Di, 22. Jänner 2019

Gesundheitsflip

02.09.2017 06:00

Laserenthaarung

Hautfachärztin Dr. Claudia Heller-Vitouch bietet im aktuellen Gesundheits-Flip eine Lösung bei störenden Körperhaaren an - die Entfernung funktioniert zum Beispiel mit Hilfe einer speziellen Laserbehandlung

Für viele Frauen, aber auch immer mehr Männer stellen störende Körperhaare ein kosmetisches und damit auch psychisches Problem dar. Mit den bisher zur Verfügung stehenden Methoden der Entfernung wie Wachsen, Rasieren, Epilieren sind die meisten Betroffenen nicht zufrieden. Schließlich hält der Erfolg - wenn er überhaupt eintritt - nur kurz an. Komplikationen wie Hautentzündungen, Einwachsen der Haare und Schmerzen sind häufig. Die Medizin versucht daher seit einigen Jahren, mittels Laserlicht eine bessere Lösung zu finden. Die besten Erfolg konnten mit dem sogenannten Diodenlaser erzielt werden. Die Wirkung beruht hier auf der Aufnahme von spezielle gebündeltem Licht durch das dunkle Pigment der Haarwurzeln.

Die dadurch entstehende Erwärmung schädigt den Haarbalg soweit, dass der Prozess der Neubildung von Haaren zum Stillstand kommt. In der umgebenden hellen Haut jedoch entsteht nur wenig Wärme. Die Hautoberfläche wird durch Kontaktkühlung überdies geschützt. Bei sehr blonden oder weißen haaren funktioniert diese Methode allerdings aufgrund der mangelnden Wärmeentwicklung nicht. Da sich nicht alle Haare in derselben Wachstumsphase befinden, braucht man ungefähr 4 bis 5 Behandlungen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. In der Regel erreicht man je nach Lokalisation dauerhaft eine etwa 90-prozentige Reduktion des Haarwachstums. Gelegentliche Auffrischungsbehandlungen einmal im Jahr können das Ergebnis weiter verbessern.

Ganz wichtig ist es, während der Therapie nicht in die Sonnen zu gehen! So lassen sich vorübergehende Pigmentstörungen der Haut vermeiden. Die Anwendung sollte durch einen Facharzt erfolgen. Dann sind im Zuge der Lasereenthaarung kaum Nebenwirkungen zu befürchten. Richtig angewendet, ist die Laserepilation eine ausgezeichnete Möglichkeit, störende Haare in jeder Körperregion schonend und nachhaltig zu entfernen.

Dr. med. Wolfgang Exel, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.