Mi, 14. November 2018

Computer am Steuer

15.05.2017 06:42

Deutschland gibt das Lenkrad aus der Hand

Computer dürfen in Autos auf deutschen Straßen künftig Fahrfunktionen übernehmen - der Mensch am Lenkrad muss aber immer wieder eingreifen können. Das sieht ein vom Bundestag beschlossener Gesetzesrahmen vor, dem am Freitag auch der Bundesrat zustimmte. "Wir stellen Fahrer und Computer rechtlich gleich", sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

Bei Computerautos müssen die Systeme jederzeit übersteuert oder deaktiviert werden können. Das gilt auch, wenn die Fahrfunktion gestört wird, etwa weil ein Reifen platzt. Der Computer muss "mit ausreichender Zeitreserve" durch Ton- oder Lichtsignal dazu auffordern, wieder selbst zu fahren. "Wir ermöglichen damit, dass der Fahrer während der hochautomatisierten Fahrt die Hände vom Lenker nehmen darf, um etwa im Internet zu surfen oder E-Mails zu checken", erläuterte Dobrindt.

Für Nachweise in Zweifelsfällen müssen automatisierte Fahrzeuge einen Datenspeicher haben - ähnlich der Blackbox bei Flugzeugen. Der Verband der Automobilindustrie begrüßte den Rechtsrahmen als wesentlichen Schritt für die Nutzung auf den Straßen. "Das automatisierte Fahren wird den Straßenverkehr sicherer, effizienter und komfortabler machen."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an SP-Ortschef
Bleibt Ehepaar auf 2537 Überstunden sitzen?
Österreich
Liverpool-Trainer
Klopp: Rekordangebot für Barca-Star Dembele?
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.