06.10.2016 09:27 |

Halbes Dementi

Yahoo: Berichte über Mail-Spionage "irreführend"

Yahoo hat Berichte, denen zufolge der Konzern auf Anordnung der US-Behörden im großen Stil die E-Mails seiner Nutzer ausgespäht haben soll, als "irreführend" bezeichnet. Das Unternehmen lege jede Anfrage der Behörden nach Nutzerdaten "eng" aus, um die Weitergabe solcher Informationen zu minimieren, erklärte Yahoo am Mittwoch. Das in den Berichten beschriebene Programm zum Scannen von E-Mails "existiert in unseren Systemen nicht". Yahoo vermied es damit aber, die Berichte als völlig falsch zu dementieren.

Die britische Nachrichtenagentur Reuters und später auch andere Medien hatten berichtet, Yahoo habe im April vergangenen Jahres damit begonnen, auf eine Anordnung von US-Sicherheitsbehörden hin heimlich die Mails seiner Nutzer zu durchforsten.

Aus Protest dagegen, dass Yahoo der Anordnung ohne Weiteres nachgekommen sei, sei der damalige oberste Sicherheitsbeauftragte des Unternehmens, Alex Stamos, zurückgetreten, schrieb die "Washington Post".

Bislang unklar ist, nach welchen Informationen die US-Behörden in den Yahoo-Accounts gesucht haben sollen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol