So, 18. November 2018

BK-Bericht

22.09.2015 15:27

Cybercrime: Trotz Anzeigenrückgang hohe Gefährdung

Das Gefährdungs- und Schädigungspotenzial durch Computerkriminalität bleibt unverändert hoch. Das hat das Bundeskriminalamt am Dienstag anlässlich der Veröffentlichung des Cybercrime-Reports 2014 betont. Die Anzeigen gingen demnach im Vorjahr zwar um ein Zehntel auf 8966 zurück, die Aufklärungsquote aber ebenfalls um 4,4 Prozent. Im Zehn-Jahres-Vergleich zeigt sich nach wie vor ein deutlicher Anstieg.

Das Bundeskriminalamt geht neben den knapp 9000 Anzeigen im Vorjahr von einer hohen Dunkelziffer in Sachen Cybercrime aus. Nach wie vor seien eine Unmenge an Phishing- und Spam-Mails im Umlauf. Eine deutliche Steigerung gab es auch bei Meldungen über versuchte Betrugsfälle auf Online-Plattformen sowie bei Ein- und Verkäufen im Internet - zumeist bei Kfz- oder Immobilienangeboten.

Die bereits seit längerem steigende Zahl von Cyberangriffen erklären die Ermittler im aktuellen "Cybercrime-Report 2014" mit der Internationalität der Kriminalitätsform und den Möglichkeiten von Verschlüsselung und Anonymisierung. Das erschwere auch die Aufklärung zunehmend.

"Wir hatten von 2011 auf 2012 noch eine Steigerung der Anzeigen von über 110 Prozent. Das heißt wir sind auf einem guten Weg", betonte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Die österreichische Bevölkerung schütze sich mehr vor Cybercrime als der EU-Durchschnitt, hob Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamts, hervor.

"Trotzdem müssen wir versuchen noch mehr Menschen klarzumachen, dass die Täter nicht virtuell, sondern real sind und beispielsweise das Wohnzimmer, wo das Opfer die Phishing-Mail beantwortet, zum Tatort wird", so Lang.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Adabei
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen
Pulisic heiß begehrt
BVB-Wirbelwind für 80 Mio. Euro in Premier League?
Fußball International
„Sollen uns retten“
Selfie-Eklat: Rossi weist Streckenposten zurecht
Motorsport
„Krone“-Aktion
Funken sollen sprühen
Life
Zwischenbilanz
Seestadt Aspern: Die neue Stadt
Bauen & Wohnen
Aussteiger & Fanatiker
In der Falle: Promis in den Fängen einer Sekte
Video Stars & Society
Erschöpft?
Die Energieräuber ausschalten!
Gesund & Fit
Kolumne „Im Gespräch“
Wozu brauchen wir Vorbilder?
Life
Nations League
Portugal holt Sieg in Gruppe 3 mit 0:0 in Italien!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.