28.03.2007 20:01 |

Jaaaaaaaaa!

So wirst du nicht frühjahrsmüde

Eigentlich sollten unsere Lebensgeister mit jedem Sonnenstrahl mehr tanzen. Doch viele fühlen sich gerade jetzt am Beginn des Frühlings müde und gereizt. Hilf deinem Körper bei der Umstellung auf die warme Jahreszeit und die längeren Tage!

Schuld an der so genannten Frühjahrsmüdigkeit ist einerseits eine meist vitamin- und mineralstoffarme Ernährung in den Wintermonaten. Andererseits macht aber auch der rasche Anstieg der Temperaturen und die Helligkeit dem Körper zu schaffen. 

"Vollwertige Ernährung mit reichlich Gemüse und Obst - am besten fünfmal am Tag - macht Frühjahrsmüde wieder munter", meint Dr. Helmut Oberritter, Wissenschaftlicher Leiter der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Dadurch werden dem Körper nicht nur lebenswichtige Vitamine und Mineralien zugeführt, sondern auch Ballast- und sekundäre Pflanzeninhaltstoffe. 

„Fittamine“ machen dich frisch
Vitamin C stärkt das Immunsystem und unterstützt die Bildung von Knochen, Knorpel und Bindegewebe. Bei regelmäßiger Zufuhr dieses Vitamins wird auch das Hautbild verbessert. Zudem fördert Vitamin C die Eisenaufnahme im Darm und so auch die Blutbildung. 

Ein besonderer Fitmacher ist auch Vitamin E: Es wirkt gegen Erschöpfung, versorgt den Körper mit Sauerstoff und stärkt ebenfalls das Immunsystem. 

Magnesium gegen Kopfschmerzen
"Durch das wechselhafte Wetter leiden jetzt auch viele Menschen unter Kopfschmerzen. Hier kann Magnesium Linderung bringen. Dieser Mineralstoff dämpft die Erregbarkeit von Nerven und Muskeln und kann daher bei Migräne, aber auch bei Gefäßkrämpfen und Durchblutungsstörungen eingesetzt werden," berichtet das "Forum Ernährung". Ebenso wirkt Magnesium bei Gereiztheit und Lärmempfindlichkeit. Bei Abgeschlagenheit können auch Ginseng, Lecithin und Chrom versucht werden. 

Ein Spaziergang über den Markt bietet einen idealen Einstieg in den Frühling. Saisongemüse lädt zur leichten Frühlingsküche ein: Spargel, Kohlrabi, Radieschen, Spinat und knackige Salate, wie Eichblatt, Lollo rosso und der traditionelle Kopfsalat sind bald wieder erntefrisch zu haben. 

Durchstarten mit frischem Gemüse
Gare das Gemüse nur kurz und schonend, so bleiben mehr Vitamine erhalten. Auf heimisches Obst musst du noch etwas warten, inzwischen können wir auf tief gefrorene Früchte zurückgreifen. 

Wer keinen Garten hat, kann zum Beispiel frische Kräuter auf der Fensterbank ziehen. Dill, Schnittlauch, Petersilie, Kresse und Sauerampfer sprießen schon nach wenigen Tagen und passen ideal zu frischen Salaten. So fällt es nicht schwer, finfmal am Tag Gemüse und Obst auf den Tisch zu bringen: Das bedeutet drei Portionen oder 375 g Gemüse (davon etwa die Hälfte roh) und zwei Portionen oder 250 g bis 300 g Obst. 

Endlich Luft!
Viel Bewegung an der frischen Luft kurbelt ebenfalls die Lebensgeister wieder an. Der Körper wird mit Sauerstoff versorgt und tankt nebenbei noch Sonne, die in den letzten kalten Monaten ja meist Mangelware war. Außerdem kann durch den Einfluss des Sonnenlichtes in der Haut Vitamin D gebildet werden. Ideal sind Ausdauersportarten wie Walken, Joggen, Wandern und Radfahren.

Foto: Martin Jöchl

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol