Di, 21. August 2018

Trotz Gewinneinbruch

01.12.2014 09:37

Samsung hält an Chef von Mobilfunksparte fest

Samsung hält trotz des Gewinneinbruchs bei Smartphones am Chef der Mobilfunksparte fest. Der Präsident für mobile Kommunikation, Shin Jong Kyun, war am Montag nicht Teil der üblichen Jahresend-Umbesetzungen.

Shin habe dazu beigetragen, dass Samsung zum größten Handyhersteller aufgestiegen sei, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Konzerns vor Journalisten in Seoul. Zuletzt hatte es vermehrt Spekulationen gegeben, dass Samsung einen Chefwechsel im Mobilfunkgeschäft vornehmen werde. J.K. Shin führt die Sparte seit 2009.

Samsung streicht Smartphone-Palette zusammen
Experten zufolge sank Samsungs Marktanteil infolge der schärfer werdenden Konkurrenz und eines Preiskampfs von noch über 32 Prozent vor einem Jahr auf knapp ein Viertel im dritten Quartal. Der Gewinn ging um mehr als die Hälfte zurück. Vor allem das Spitzenmodell Galaxy S5 verkaufte sich schlechter als erhofft: Berichten zufolge wurden 40 Prozent weniger verkauft als erwartet. Die Zahl der Smartphone-Modelle soll daher im kommenden Jahr um bis zu einem Drittel verringert werden.

Konzern vor Generationswechsel
Die Umbesetzung auf Managerebene fiel diesmal kleiner aus als in den vergangenen Jahren, elf wurden befördert oder versetzt. Das wurde als Zeichen dafür gewertet, dass Samsung auf Stabilität setzt. Nach der schweren Erkrankung des früheren Konzernchefs und derzeitigen Vorsitzenden der Elektroniktochter, Lee Kun Hee, steht ein Generationswechsel an. Als inoffizieller Nachfolger gilt sein Sohn Lee Jae Yong. Lee Kun Hee war im Mai nach einer Herzattacke fast zwei Wochen lang in ein künstliches Koma versetzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.