13.10.2006 17:27 |

Online-Test

Haaroskop: Bist du haarausfallgefährdet?

Haare sträuben sich, Haare liegen gut, Haare fliegen, Haare stehen, Haare können eine ganze Menge. Leider auch ausfallen. Und wenn sie das exzessiv tun, haben wir ein Problem. Bei Männern ist es ja noch ganz normal, dass sie irgendwann kahl werden, doch für Frauen bricht oft eine Welt zusammen, wenn ihre Mähne sie verlässt.

Jedem fallen jeden Tag Haare aus, das ist normal und gehört auch so, sie wachsen schließlich wieder nach. Nur wenn man mehr verliert, als nachwachsen, wird die Haarpracht dünner und dünner, bis man sein Haupt nur mehr polieren statt frisieren kann. Bei Frauen fängt starker Haarausfall vor allem in den Wechseljahren an. 

Wie groß dein Risiko ist, dass dir die Haare ausfallen, kannst du jetzt bei einem Online-Test kostenlos berechnen lassen. Dabei werden die wichtigsten Einflussgrößen für Haarausfall und Haarwachstum ermittelt. Das „Haaroskop“ analysiert diese Informationen und beschreibt anschließend den aktuellen Energiezustand der Haarwurzel. Es stellt dabei 14 Fragen. Diese beziehen sich auf das Alter der Frau, die Anzahl der täglich ausfallenden Haare, Erbanlagen mütterlicher- und väterlicherseits und die Haarlänge. Dazu kommen Faktoren wie der momentane Stress, hormonelle Störungen, Essgewohnheiten und Diäten. 

"Das Haaroskop soll zeigen, wie wichtig die Vorsorge für Frauen ist", betont der Erfinder Dr. Adolf Klenk, Leiter Forschung und Entwicklung der Bielefelder Dr. Wolff-Forschung. "Mit dem Haaroskop erfährt Frau den momentanen Zustand der Haarwurzel und kann anschließend gezielt Kopfhaut und Haarwurzeln behandeln". 

Die Prognose mit dem Haaroskop ist eine Momentaufnahme, die alle halbe Jahre überprüft werden sollte, unterstreichen die Wissenschaftler, da der Zustand der Kopfhaut, die Essgewohnheiten und der Stress von Monat zu Monat unterschiedlich sind und die hormonelle Umstellung beginnen kann.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol