27.01.2006 10:36 |

Eingeschläfert

Sony stellt Produktion von Roboterhund "Aibo" ein

1999 präsentierte Sony den Roboterhund "Aibo", der sich trotz des hohen Preises zu einem Verkaufsschlager entwickelte. Gut sieben Jahre später folgt jetzt das Aus für den Robo-Bello. Im März wird die "Aibo"-Produktion eingestellt.

Obwohl Sony nicht über Umsatzeinbußen klagen kann, fordert eine Restrukturierung des Konzerns ein Opfer: Die Produktion von Roboterhund "Aibo" wird eingestellt, eine Weiterentwicklung findet nicht statt. Auch Sonys "Qrio", ein humanoider Roboter, der allerdings nie in den Handel kam, soll nicht weiterentwickelt werden. Besitzer eines Aibo können jedoch beruhigt aufatmen: Für die nächsten sieben Jahre soll der technische Support gewährleistet werden. Noch vorhandene Lagerbestände sollen über die Händler verkauft werden - wer also noch einen Robo-Hund haben möchte, der muss sich beeilen.

Insgesamt verkaufte Sony mehr als 150.000 Aibos. Mit Einstellung der Aibo-Produktion wolle man sich voll und ganz auf das Stammgeschäft von Sony konzentrieren: Unterhaltungselektronik und Videospiele. In diese Produkte sollen dann auch die für Aibo und Qrio entwickelten Techniken einfließen. Aibo wird also stückchenweise weiterleben...

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol