Di, 21. August 2018

Nutzer nicht erfreut

22.12.2011 09:56

Facebook schaltet bald Werbung im Nachrichtenstrom

Facebook will eine neue Einnahmequelle anzapfen und im Nachrichtenstrom der Nutzer Werbung einblenden. Der Start sei Anfang 2012 geplant, erklärte eine Sprecherin. Facebook verspricht, die "gesponserten Meldungen" seien deutlich gekennzeichnet - dennoch sind Nutzer wie Datenschützer nicht erfreut.

"Ziel ist es, dabei wohlüberlegt und langsam vorzugehen", betonte Facebook zur Einführung der Werbepostings. Es solle täglich nicht mehr als eine davon erscheinen.

Bei den gesponsorten Meldungen handelt es sich nicht um Anzeigen im klassischen Sinne. Sie greifen Interaktionen von Facebook-Nutzern mit Marken oder Firmen auf, beispielsweise das Anmelden in einem Café per Check-in oder Klicks auf den "Gefällt mir"-Knopf auf einer Firmenseite. Das sei als "Verstärkung der Neuigkeiten" gedacht, erklärte Facebook. Die Meldungen seien nur für Freunde sichtbar, betonte das Unternehmen.

Nutzer und Datenschützer skeptisch
Dass die Änderung kommen würde, wurde schon seit Monaten erwartet. Die Erklärung Facebooks, dass das Netzwerk nur durch Werbung kostenlos betrieben werden könne, stößt jedoch auf Unverständnis - wird das Unternehmen doch für seinen Börsengang 2012 auf einen Wert von 100 Milliarden Dollar (72,8 Milliarden Euro) geschätzt. Zudem ist Facebook schon jetzt Marktführer auf dem US-Onlineanzeigenmarkt, es streicht 16 Prozent aller Einnahmen ein. Auch Datenschützer zeigen sich skeptisch, ist doch beispielsweise unklar, welche Rückmeldungen die Werbekunden erhalten - also wie weitreichenden Zugriff diese auf die Daten der Mitglieder haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.