08.05.2022 19:10 |

Ukraine-Mission

Doskozil sagte noch mehr humanitäre Hilfe zu

3285 Paletten an Hilfsgütern kamen über das Land Burgenland seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine an. Medizinische Geräte und wichtige Arzneien hatte, wie berichtet, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil höchst persönlich in ein Kinderspital in der Transkarpatischen Region gebracht. Direkt vor Ort sicherte er weitere Unterstützung zu. Ein Lokalaugenschein im Westen des Krisengebiets.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie groß die Sorge um russische Angriffe ist, bekam Doskozil gleich zu Beginn seines Besuches in der Regionalen Militärverwaltung in Uschhorod zu spüren, bis vor Kurzem noch Stadtverwaltung genannt. Am Ende des ersten Stiegenaufganges waren Sandsäcke aufgetürmt, dahinter verbargen sich junge bewaffnete Soldaten.

Im 1. Stock empfing den Landeshauptmann der Gouverneur, Viktor Mykyta, mit Pistole am Gürtel. „Wir sind zwiegespalten. Die eine Hälfte des Tages beschäftigen wir uns mit dem Krieg, die andere Hälfte mit der wirtschaftlichen Entwicklung. Das ist in einem Kopf nicht zu vereinen“, sagte Mykyta. Laut dem Chef der Militärverwaltung wollen die Ukrainer nicht weg, sondern im Heimatland bleiben, in halbwegs sicherer Entfernung zu den russischen Truppen. „Deshalb werden noch viele Containerhäuser in Grenznähe gebraucht“, so Mykyta. Im Burgenland sind derzeit 2200 Kriegsvertriebene.

Immer wieder gibt es Luftalarm. Uschhorod nahe an der Grenze zur Slowakei blieb bislang von Angriffen verschont. Die Transkarpatische Region war aber erst vor sechs Tagen Ziel von Raketen. Sie traf en eine Kleinstadt nur 100 Kilometer von Uschhorod entfernt, wie ein Security-Mann beim Anlegen einer kugelsicheren Weste schilderte. Ein Vergleich, den es zu hören gab: „Zwei Millionen € kostete jene Rakete, die dort, wo sie einschlug, 50.000 € Schaden angerichtet hat.“

Auf jeden Luftalarm reagieren sofort die 123 Ärzte und 800 Mitarbeiter im Kinderspital in Mukachevo. Sie flüchten mit den kleinen Patienten und technischem Gerät in den Keller. Der Leiter – er kennt Eisenstadt – war über die jetzige Hilfslieferung dankbar. Doskozil sagte weitere Maßnahmen zu.

Wer den Ankauf medizinischer Hilfsgüter für die Ukraine unterstützen will, kann das über das Spendenkonto des Landes Burgenland tun.
„Burgenland hilft Ukraine“
IBAN: AT81 5100 0810 1505 7800

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)