Fr, 14. Dezember 2018

Aufruhr in GB

23.05.2011 11:58

Tweet über Affäre: Fußballer verklagt Twitter und Nutzer

Ein offiziell nicht genannter britischer Fußballer verklagt Twitter und einen Nutzer, weil dieser per Kurznachricht behauptet hatte, Manchester-United-Spieler Ryan Giggs (Bild) habe eine Affäre gehabt. Medien vermuten Giggs selbst hinter der Klage. Sollte diese Erfolg haben, könnten Tausende Nutzer, die die Meldung weiterverbreitet haben, ins Visier geraten.

Ein unbekannter Twitterer, der sich Billy Jones nennt und unter dem Twitter-Profil InjunctionSuper firmiert, beschäftigt seit einigen Wochen Großbritannien. Er hat über den Kurznachrichtendienst Gerüchte verbreitet, allerdings ohne Beweise vorzulegen.

Damit trifft "Billy Jones" offenbar einen Nerv - zumindest bei jenem anonymen Fußballer, der Klage eingebracht hat. Der Tweet "Fußballer Ryan Giggs hatte eine außereheliche Affäre mit Big-Brother-Star Imogen Thomas, die sieben Monate gedauert hat" soll Anlass für den Gang vor Gericht sein.

Twitter und unbekannte Nutzer verklagt
In Großbritannien wird Medien per Gerichtsbeschluss, "Super Injunction" genannt, immer wieder verboten, persönliche Details aus dem Leben Prominenter zu verbreiten. Ein ebensolcher Beschluss hatte für die angebliche Affäre auch bestanden - daher verklage der Fußballer unter den Initialen CTB "Twitter und unbekannte Personen", heißt es. Der Kurznachrichtendienst soll damit auch gezwungen werden, Informationen über den Nutzer herauszugeben. Möglicherweise könnten außerdem jene User ins Visier des Gerichts geraten, die die Nachricht per Retweet weiterverbreitet haben.

Klage dürfte im Sande verlaufen
Allzu große Hoffnungen sollte der Kläger jedoch nicht in seine Aktion setzen, so ein britischer Medienrechtler gegenüber dem "Guardian": Die Klage habe aller Voraussicht nach keine Chance, da das Internet und Twitter im Besonderen schwer zu kontrollieren seien. Der vermutlich einzige Effekt sei, dass der Fußballer seinen Ruf weiter schädige. Diese Vorhersage hat sich bereits bewahrheitet, britische Twitter-Nutzer verbreiten die Nachricht von der Klage und der angeblichen Affäre in witzigen Nachrichten ungehindert weiter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
3 Verwandte erschossen
Was trieb den Grafen von Bockfließ zu der Bluttat?
Niederösterreich
Glamouröser Auftritt
Die schönsten Kleider für die Festtage
Beauty & Pflege
Lebenserleichterung
Diese Dinge werden Eltern von Kleinkindern lieben
Spielzeug & Baby
Rührende Aktion
Freund erzählt blindem Liverpool-Fan live das Tor
Fußball International
„Verwerfliche Tat“
Prozess: Bank während Haftausgang überfallen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.