13.10.2021 16:05 |

Pommers Feierabend

Wo ist der echte Dr. Mückstein?

Einen schönen Mittwochabend.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um eine vom Steuerzahler vermisste Person zu melden. Wo bitte ist Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein von den Grünen? „Gut, dieser Pommer ist völlig verblödet“, werden Sie sich denken. „Mückstein saß doch gestern und heute im Parlament.“ Aber sind wir uns da sicher? Der Sitzungssaal hat momentan eine zutiefst mysteriöse Aura: So war Sebastian Kurz am Dienstag zwar nicht anwesend, sprach aber dennoch als Bundeskanzler zu den Abgeordneten. Ein Ort, an dem das Hausdurchsuchungs-Frühwarnsystem Gabriela Schwarz (ÖVP) frenetisch beklatscht wird, kann zudem nur ein verwunschener sein. Standing Ovations gab es hingegen weder bei ihr noch bei Alexander Schallenberg. Das ist nicht weiter verwunderlich, kann bei den Türkisen doch momentan niemand sagen, ob der Sessel noch da ist, wenn man sich nachher wieder hinsetzen will.

Vielleicht wurde Mückstein vorübergehend durch einen Doppelgänger ersetzt. Viele Politiker sollen einen haben, die deutsche Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Beispiel, es wird freilich eine andere Person sein als bei Mückstein, oder Wladimir Putin. Was mich zu der Vermisstentheorie bewegt: Die Regierungskrise mag zwar das Coronavirus aus der Berichterstattung gedrängt haben, aber Covid ist noch da. 2600 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden, 15 Tote, 213 Sterbenskranke auf den Intensivstationen, impfen will sich auch niemand mehr lassen. Und was macht Mückstein? Ich tippe auf Winterschlaf. Überall sehe ich momentan nur seinen Vorgänger Rudolf Anschober. Interviews, Fernsehstudios, als Gast im politischen Kabarett. Rudi ist wieder da. Kurz sieht jetzt also aus wie Schallenberg, Mückstein wie Anschober. Es ist alles sehr verwirrend momentan. Dass Captain Kirk heute in den Weltraum fliegt, finde ich noch am normalsten.

Morgen berichten wir in der Wien-„Krone“ über leistbares Wohnen. Eher über unleistbares. Eigentum kann nur noch bezahlen, wer eine Firma für Meinungsforschung gründet. Geringverdiener, die es nicht in den Gemeindebau schaffen, haben nur in wenigen Grätzeln eine Chance. Es ist mehr als angebracht, dass Politiker nach Skandalen zurücktreten. Aber müssten auch all jene gehen, die uns seit Jahrzehnten leistbares Wohnen versprechen, aber am Ende nur zusehen, wie sich die Bevölkerung ausbrennt, das Parlament und die Rathäuser dieses Landes wären menschenleer. Auch keine Schande, setzen wir halt Doppelgänger hinein.

Bevor ich es vergesse: Wenn Sie auf den echten Mückstein treffen, melden Sie sich bei uns. Aber bitte nicht selbst aufwecken, denn jede zwischenzeitliche Aufwachphase im Winterschlaf zehrt an den Energiereserven. Das ist wie bei den Igeln.

Ich wünsche einen schönen Feierabend, so Sie einen haben.

Michael Pommer
Michael Pommer

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)