Pommers Feierabend

Kurz, Sebastian Kurz, im Auftrag Ihrer Majestät

Pommer am Abend
20.10.2022 13:08

Einen schönen Donnerstagabend.

Bevor die Serie mit Daniel Craig so bierernst wurde, war James Bond immer eine große Freude. Lustige Spielzeuge, coole Autos und Bösewichte, die in Österreich unter die Beschäftigungspflicht nach dem Behinderteneinstellungsgesetz fallen: viele Einäugige, zusammengewachsene Finger, Metallgebiss, drei Brustwarzen, entstelltes Gesicht. Wären sie nicht alle geisteskrank und würden die Weltherrschaft an sich reißen, Massenvernichtungswaffen zünden oder Großmächte gegeneinander ausspielen wollen, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie bei Barbara Stöckl im ORF-Studio über ihren harten Weg zurück ins Leben erzählen. Duschen Sie einmal wie Dr. No mit zwei Händen aus Metall, also ich würde die Geschichte hören wollen. Beim ersten Film war James Bond 32 Jahre alt, und es war eine gute Idee, die Schauspieler regelmäßig zu ersetzen, denn sonst wäre der MI6-Geheimagent heute 92. Seine größten Gegner würden nicht mehr Medienmogule oder Kernwaffenliebhaber sein, sondern Rheuma, Inkontinenz und Prostatakrebs. Sean Connery hat ja leider nicht so lange gelebt. Jedenfalls sucht Hollywood wieder einen neuen James-Bond-Darsteller, und ich werfe jetzt einfach einmal den Namen Sebastian Kurz in die Runde. Geben wir ihm doch die Lizenz zum Töten, was kann schon schiefgehen?

Die vergangenen Tage haben jedenfalls gezeigt, dass im Ex-Ex-Kanzler verdeckte Talente schlummern. Auch „Heute“ ernannte ihn schon zum „00Kurz“, was hoffentlich für 007 steht und nicht für die Raumnummer, es ist ja jeder so empfindlich geworden. Jedenfalls hat Kurz, wie es sich für einen guten Spion gehört, seine Lauscher überall, mit seinen technischen Spielzeugen konnte er heimlich ein Telefonat mit dem späteren „Kronzeugen“ Thomas Schmid aufnehmen. Eine Bombe, nennt es sein Anwalt. Geheime Missionen, Wanzen, Bomben, Millionäre. Legen Sie geistig die James-Bond-Titelmelodie über die Zeilen, wenn Sie sie lesen. Das Gespräch wirkt im Transkript wie eine normale Unterhaltung zweier Menschen, die nichts zu verbergen haben.

Leicht übertriebene Zusammenfassung:
Kurz: „Hallo, Thomas, lass uns bitte über fingierte Aufträge und Inserate reden, von denen ich nichts weiß.“
Schmid: „Die bauen sich ihre eigenen Geschichten zusammen.“
Kurz: „Ich könnt jeden Tag irgendwie explodieren.“
Bombe fertig.

Bei einem Bond-Casting vor Chefredakteuren soll Sebastian Kurz laut „Morgenjournal“ das Transkript mit verteilten Rollen vorgetragen haben wie auf einer Kleinkunstbühne - was heftig dementiert wird, aber die Hintergründe sind wie bei „Moonraker“: streng geheim. „Martini, geschüttelt, nicht gerührt“, war gestern, bald heißt es: „Schelling-Wein, gespritzt, nicht pur.“ Aber im Ernst: Da haben wir ihn wieder, den Versuch einer Message Control, Aktion und Reaktion, Ablenkungen, perfekt getimte Postings, das richtige Tonband zum richtigen Zeitpunkt, jeder Schritt choreografiert, geschickt wird um die Wahrheit herumgetanzt, wie bei Bond eine Menge Bummbumm und flotte Sprüche. Haben wir das wirklich vermisst? Am Ende werden wir erfahren, wer in der Geschichte der Bösewicht ist. Blöd, dass sie im echten Leben keine Augenklappen tragen.

Ich wünsche einen schönen Feierabend, so Sie einen haben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

krone.tv

Top-3
Mehr Pommer am Abend
Pommers Feierabend
„Projekt Ballhausplatz“/Abschied auf diesem Kanal
Pommers Feierabend
Kurz, Sebastian Kurz, im Auftrag Ihrer Majestät
Pommers Feierabend
Die da oben können es sich immer richten!
Pommers Feierabend
Zeit für eine Bilanz – der Kanzler wird 50!
Pommers Feierabend
Alles unter der Sozialhilfe wäre reine Verachtung!



Kostenlose Spiele