25.08.2021 11:55 |

krone.at-Kolumne

1G-Regel im Herbst ist schwierig!

Ja, der Herbst wird wohl nochmal eine Herausforderung. Die Corona-Zahlen versprechen Übles. Dennoch sind die Überlegungen, dass ab dann nur noch Geimpfte am sozialen Leben teilhaben dürfen, schwierig!

Die meisten, mit denen man spricht, haben ein mulmiges Gefühl vor dem Herbst. Und die haben nicht ganz Unrecht. Während nämlich die Neuinfektionen nach einem Sommer mit Discos, Reisen und Freibädern wieder in die Höhe schießen, stagniert die Zahl jener, die sich impfen lassen wollen. Dass die Politik nun Wege aus diesem Strudel sucht, ist klar. Aber wirklich so?

Elegantere Version der Impfpflicht
Denn eine Idee, die nunmehr für unsere Verantwortungsträger gar nicht mehr so abwegig erscheint, ist die sogenannte 1G-Regel, sprich dass nur noch Geimpfte gewisse Orte aufsuchen dürfen. Auf den ersten Blick scheint das als negativer Impfanreiz ja durchaus sinnvoll, wollen doch die Allermeisten auch weiterhin ins Kaffeehaus, in die Bar oder ins Kino. Wenn man genauer hinschaut, hat der Gedanke aber einen Haken: Es bleibt nämlich das Gerüchle einer eleganteren Version einer schnöden Impfpflicht.

Geimpfte auf Partys, Ungeimpfte bleiben zu Hause?
Das ist deswegen problematisch, weil die Idee einmal mehr unsere Gesellschaft entzweit. Wenn nur noch Geimpfte am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen, während Ungeimpfte zur Strafe zu Hause bleiben müssen, wird das nur noch mehr Zwietracht säen. In einer unsicheren Zeit, in der Misstrauen ohnehin hoch im Kurs steht, wäre das nur der erste Schritt in eine Post-Covid-Zukunft voller Spannungen. Und das können wir zum Neubeginn eigentlich gar nicht brauchen.

Wo ist das Vertrauen in unsere Politiker?
Natürlich muss darüber nachgedacht werden, wie man mehr Menschen vom Jaukerl überzeugen kann. Es ist alarmierend, dass gerade Österreich für die Gruppe der Impfverweigerer ein guter Nährboden ist. Dass unsere Politiker es in diesem Coronajahr nicht geschafft haben, für mehr Vertrauen bei den Österreichern ihnen in Sachen Pandemiebekämpfung zu sorgen, ist traurig. Da ist es sicher auch kein Gutes, erst bei jeder Gelegenheit eine Impfpflicht abzulehnen und nun über 1G zu diskutieren.

Statt 1G lieber Einkaufsgutscheine verteilen!
Dass Wien vorerst (!) der 1G-Regel eine Abfuhr erteilt hat, ist nur folgerichtig. Dafür ist es - trotz der steigenden Neuinfektionszahlen und der damit notwendigen Vorsicht - noch zu früh. In den USA wird in vielen Bundesstaaten mit gratis Einkaufsgutscheinen und Tickets für Sportveranstaltungen gelockt, um die Impfquote zu erhöhen. Bevor wir über Strafen für Ungeimpfte sprechen - vielleicht sollten wir zuvor noch über einen Bonus für jede Impfung reden?

Katia Wagner
Katia Wagner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. September 2021
Wetter Symbol