14.07.2021 08:25 |

17 Migranten entdeckt

Anstieg bei Aufgriffen bereitet große Sorgen

Für Aufsehen sorgen erneut große Gruppen von Migranten, die sich ihren Weg aus Ungarn über die Grenze ins Burgenland bahnen. 17 junge Männer waren bei den Feldern in Rechnitz im Bezirk Oberwart entdeckt worden. Sofort wurden Soldaten um Hilfe gerufen. Die FPÖ fordert die Bundesregierung nun auf zu handeln.

„Geschniegelt, gestriegelt, geschnäuzt und gekampelt“ – so werden die 17 jungen Männer beschrieben, die am Montagnachmittag in Rechnitz umherliefen. Der Landwirt, der sie als einer der Ersten gesehen hatte: „Alle waren picobello gekleidet.“ Sie haben nicht den Eindruck gemacht, Flüchtlinge in Not zu sein, wie Beobachter des Bundesheereinsatzes angaben.

Erst tags zuvor hatten, wie berichtet, die steigenden Aufgriffszahlen erneut Debatten ausgelöst. Vergangene Woche sind 343 Migranten registriert worden. Die meisten Grenzgänger, exakt 79, wurden Freitag entdeckt, 66 waren es am Dienstag zuvor, 62 am letzten Sonntag.

Maßnahmen gefordert
Um 49 Asylwerber hatten sich das Bundesheer und die Polizei am Montag dieser Woche zu kümmern. „Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung auf diesen Ansturm an Migranten reagiert und sich darum kümmert“, fordert FPÖ-Klubobmann Johann Tschürtz.

Der Freiheitliche schlägt vor, sich ein Beispiel an Dänemark zu nehmen. Das Königreich tritt dafür ein, dass Asylanträge nur noch im Ausland gestellt und außerhalb Europas bearbeitet werden.

Zitat Icon

Wer Asyl in Österreich will, sollte den Antrag in unserer Botschaft im Ausland stellen. Der Asylgrund kann dann gleich dort überprüft werden.

Johann Tschürtz, FPÖ-Klubobmann

Selbst anerkannte Flüchtlinge sollen in Zeltlagern verbleiben. Kritik an dieser „Politik der Abschottung von Migranten“ kommt von der EU-Kommission. „Wenn jemand Asyl bei uns will, sollte er in den österreichischen Botschaften ansuchen. Das würde mithelfen, die unnötige Bürokratie und Mehrarbeit aufgrund des Migrantenzustroms zu verringern“, betont Tschürtz.

Karl Grammer
Karl Grammer
Christian Schulter
Christian Schulter
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
14° / 23°
wolkig
8° / 25°
heiter
15° / 23°
wolkig
14° / 22°
stark bewölkt
12° / 24°
heiter