15.04.2021 06:00 |

Anfeindungen und Hass

Morddrohungen: Polit-Alltag unter Polizeischutz

Der zurückgetretene Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sprach bei seinem Abgang offen über Morddrohungen gegen ihn und sein Umfeld - und wie sehr ihm dieser Hass zugesetzt habe. Er ist damit nicht allein. Für mehrere Regierungsmitglieder gehört Polizeischutz erschreckenderweise zum Alltag.

Justizministerin Alma Zadic (Grüne) wurde gleich nach ihrem Amtsantritt bedroht, sie musste seither die längste Zeit von der Cobra beschützt werden. Innerhalb kurzer Zeit hat die Politikerin, die einst als Kind mit ihren Eltern aus Bosnien nach Österreich geflüchtet ist, mehr als 25.500 strafrechtlich relevante Hass-Nachrichten erhalten.

Während Zadics Schwangerschaft schrieb ein Verschwörungstheoretiker: „Sie wird die Geburt ihres Kindes garantiert nicht mehr erleben.“

Nach Gewalt-Eskalationen bei Demos in Wien-Favoriten im vergangenen Juni gerieten Innenminister Karl Nehammer und Integrationsministerin Susanne Raab (beide ÖVP) ins Visier von Radikalen. Ein amtsbekannter Verdächtiger, ein Pensionist mit Waffenbesitzkarte, drohte Nehammer sogar: „Pass auf deine Kinder auf.“ Der Polizeischutz musste auf die Familie des Innenministers ausgeweitet werden.

Auch Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist immer wieder Ziel von Hasspostern. Erst im Jänner musste sich ein Linzer vor Gericht verantworten, weil er im Internet dazu aufgerufen hatte, den Regierungschef zu töten.

Der zurückgetretene Gesundheitsminister hat davon gesprochen, dass ihm die Drohungen viel Energie geraubt hätten. Ganz besonders erschüttert habe ihn, dass die Aufrufe zur Gewalt auch vor seinem Umfeld nicht haltgemacht haben.

Viele der Aggressoren fühlen sich offenbar sehr sicher: Zahlreiche Hass-Nachrichten und Drohungen werden tatsächlich unter dem echten Namen verfasst.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol