07.05.2020 09:42 |

Teil 7: St. Pölten

Von einem, der auszog, Österreich zu erkunden...

In Niederösterreich beobachten Seeadler Rod Elbahn und Martin über ein Teleskop die Sterne - eine Lesereise samt Videos von und mit Christian Krall.

„Früher hieß Niederösterreich ,Österreich unter der Enns‘“, erzählte Adler Rod Elbahn, während er mit Martin auf dem Rücken über dem höchsten Berg des Bundeslandes, dem Schneeberg, mit dem Wind um die Wette sauste. Martin hielt sich am Federkleid des Adlers fest, und gemeinsam lauschten sie ihrem eigenen Echo: „Im Rauschen deiner Wälder, in deiner Berge Glanz“, krächzte der Adler die Landeshymne, bevor sie in St. Pölten zum Anflug ansetzten. Erst seit 1986 ist es Landeshauptstadt, aber bereits 1159 erhielt die Siedlung das Stadtrecht. „Somit besitzt St. Pölten das älteste erhaltene Stadtrecht Österreichs“, so Rod Elbahn.

Flügelschlag um Flügelschlag landeten sie sanft vor dem Wahrzeichen der Stadt, dem Rathaus. Dort begann ihre Entdeckungstour: Mit Hops und Schritt im Hopseschritt bestiegen sie den Klangturm. Im Norden St. Pöltens, am Naturlehrpfad Feldmühle, sahen Martin und Rod gelbe Teichrosen, seltene Frösche und eine mächtige Flatterulme. Unter dem Baum blickten die beiden Richtung Himmel.

Zu den Sternen fliegen
„Hast du Lust, zu den Sternen zu fliegen?“, fragte der Adler den Buben. Zu den Sternen? Das konnte sich Martin nicht vorstellen: „Du hast ja einen Vogel!“ - „Ich BIN ein Vogel! Und ja, ich hab noch alle Federn beisammen“, erwiderte Rod und schupfte Martin auf seinen Rücken. Wie eine Rakete schossen sie in den Himmel. Zickzack zwischen Insekten und Böen mit anschließendem Sturzflug auf Michelbach - und schon waren Martin und der Bruchpilot inmitten von Pusteblumen. „Wo sind jetzt die Sterne? Der Löwenzahn neben dir ist bestimmt kein Stern“, stellte der Junge fest, aber Rod erwiderte: „Nein Martin, hier wurde 2000 die Volkssternwarte errichtet.“ Martin wollte alles ganz genau erforschen. Mit dem Spiegelteleskop erkundeten die beiden das faszinierende Universum. Vom Großen Wagen über das Einhorn bis zur Luftpumpe - bis Rod aufgeregt schrie: „Es gibt sogar ein Adler-Sternbild!“ Der Adler gehört zu den Sommersternbildern, und sein Hauptstern ist der Altair.

Gleich seinem Sternbild spannte Rod seine Flügel, Martin sprang auf seinen Rücken, und die beiden flogen weiter quer durch das Bundesland Niederösterreich. Wo sie landen? Das erzählt die nächste Geschichte von einem, der auszog, Österreich zu erkunden.

Malwettbewerb: Adler Rod El Bahn!
Schickt Fotos Eurer Zeichnungen per Mail an clara-milena.steiner@kronenzeitung.at. Mit etwas Glück werden sie veröffentlicht!

Mehr zum Thema:

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.