18.04.2020 06:23 |

Teil 2: Friesach

Von einem, der auszog, Österreich zu erkunden...

Adler Rod Elbahn und Martin entdecken Österreich: Kärnten bietet Geschichte und „Reingalan“ - eine Lesereise samt Videos von Christian Krall! Hier geht‘s zu Teil 1.

Hops! Wie Murmeln purzelten Rod und Martin auf eine Wiese am Petersberg in Friesach. Die Landung war na ja, nicht beinbrechend. Voller Neugierde, aber mit leerem Magen erkundeten die beiden die Burgenstadt, die 1215 erstmals urkundlich als „Civitas“, also als Stadt (Latein) erwähnt wurde, und somit die älteste Stadt Kärntens ist. Sie flogen über den wasserführenden Stadtgraben, auf den Virgilienberg mit seiner Ruine und wieder zum Petersberg.

Gespensterdame Waltrudis
„Wo bekommen wir etwas zu essen?“ Rod schaute nach rechts, links, oben, unten, zuckte mit den Flügeln und krächzte: „Mir nach!“ Rod und Martin gingen zielstrebig ins Nichts. Plumps. Die einminütige Reise endete an der Mauer des Bergfrieds, eines 30 Meter hohen Wohnturms, der nun das Stadtmuseum beherbergt. Neugierig lugten sie im sechsstöckigen Turm von Raum zu Raum. „Buh!“ - „Ah!“ Martin hüpfte in die Flügel des Adlers. Knieschlotternd stotterten sie: „Wer bist du? Warum bist du? Wie geht es, dass“

Waltrudis, eine Gespensterdame, räusperte sich und sagte: „Immer das Gleiche. Man will nichts Böses, und dann diese Erschreckerei.“ Die betagte Frau erzählte Geschichten, beispielsweise, dass sie Kürschnerin war und Tierfelle zu Bekleidung verarbeitete. Die beiden Reisenden hörten aufmerksam zu, bis sich Martins Bauch meldete. Grml! Waltrudis wurde hellhörig und verriet ein einfaches Rezept: „Schotten-Reingalan“.

Zutaten für Schotten-Reingalan

  • 500 Gramm Topfen - also Schotten -
  • zwei Eier
  • eine Prise Salz
  • 250 Gramm Mehl
  • etwas Butter

Topfen, Eier, Salz mit Mehl werden zu einem Teig verarbeitet. Daraus formt man Kügelchen, die in heißer Butter goldbraun gebraten werden. Zu diesen „Reingalan“ gibt es grünen Salat, Äpfel oder Apfelmus.

Das mussten die beiden Abenteurer natürlich sofort ausprobieren. Genussvoll schnabulierten die zwei, bis die Sonne mit den Wolken tanzte. Rod wollte nun keine Zeit verlieren, setzte den kleinen Buben auf seinen Rücken, und sie flogen über das benachbarte Dürnstein in die Steiermark.

Was sie dort erleben, liest du in der nächsten Folge „Von einem, der auszog, Österreich zu erkunden...“

Malwettbewerb: Adler Rod El Bahn!
Schickt Fotos Eurer Zeichnungen per Mail an clara-milena. steiner@kronenzeitung.at. Mit etwas Glück werden sie veröffentlicht!

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.