02.04.2020 09:18 |

Corona-Live-Ticker

„Glutnester müssen Glutnester bleiben!“

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus: 301 Corona-Infizierte, in Osttirol 114. Die gute Nachricht: Die Zahl der Genesenen ist auf 51 angestiegen.
- Bonus für 24-Stunden Betreuer 
- Aktueller Busfahrplan in Kärnten
- Aktuelle Zahlen zu Corona 
- In Österreich nimmt die Genesung am stärksten zu!
Der Artikel wird laufend aktualisiert. 

Positive Nachrichten gibt es Donnerstagnachmittag: „Wir haben für die letzte Verdoppelung acht Tage gebraucht. Das ist eine wichtige Entschleunigung bei der Zahl der Infizerten“, erklärt LH Peter Kaiser. Die Maßnahmen von Bund und Land greifen also. Auch mit Masken, warnt der Landeshauptmann, nicht auf den entsprechenden Sicherheitsabstand beim Einkaufen und in der Öffentlichkeit zu verzichten. Zentraler Punkt für die Landespolitik sei es, wie Kaiser sagt: „Glutnester müssen Glutnester bleiben!“ Menschen mit Symptomen seien zur Sicherheit anderer zu isolieren - damit sie nicht für weitere Ansteckungen sorgen können.

Maßnahmen gesichert
Gemeinsam mit dem Bund wurden außerdem das geltende Versammlungsverbot und die dezeitige Kinderbetreuungssituation verlängert. Schulen und Kindergärten bleiben für jene Kinder geöffnet, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Was Versammlungen angeht, gilt weiterhin die Grenze von 100 Personen in einem Raum und 500 im Freien; sowie eine Zehn-Personen-Grenze für Begräbnisse und Fünf-Personen-Grenze für Hochzeiten.

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt auf 301
Donnerstagnachmittag wurde bekannt, dass die Zahl die 300ter Grenze überschritten hatte. Aktuell sind 301 Kärntner am weltweiten Virus erkrankt!
Wie  bekannt wurde, gibt es jetzt im Krankenhaus Spittal die ersten Coronafälle. Ein Patient liegt auf der Intensivstation, der andere wird auf der Coronastation behandelt.  

Entwarnung nach Coronafall in Türkkaserne Spittal
Erstmals hat sich ein Soldat in Kärnten mit dem Coronavirus infiziert - die Türkkaserne in Spittal an der Drau läuft deshalb derzeit auf Minimalbetrieb. Sofort wurden alle Soldaten, die mit dem Infizierten in Kontakt standen, getestet. Am Donnerstag kam das Ergebnis - Entwarnung! „Alle Kontaktpersonen wruden negativ auf das Cornavirus getestet!“, gibt Christoph Hofmeister, Presseoffizier des Militärkommandos Kärnten bekannt.

Altglas- und Altstoffsammelstellen stark belastet
Besonders in Klagenfurt sind die Sammelstellen stark belastet. Die Stadt bittet, Ablagerungen vor den Containern zu vermeiden. Die Firmen würden bereits auf Hochtouren arbeiten und die Container regelmäßig entleeren

Schutzmasken am Benediktinermarkt
Am Donnerstag wurden über 300 Stück an alle Fieranten und vorwiegend ältere Marktbesucher ausgegeben. Die Verteilung wird in den kommenden Tagen auch auf den Märkten der Stadt weitergehen.  

Flugpolizei verstärkt Einsatzbereitschaft
Das BMI Flugeinsatzstelle Klagenfurt hat sich mit zwei Einsatz- und Spezialhubschraubern und allen Crewmitgliedern lagebedingt der derzeitigen Situation angepasst. „Selbstverständlich können wir sicherstellen, in voller Stärke und ohne Zeitverzögerung zu agieren. Dies gilt für das gesamte Spektrum denkbarer Einsätze“, sagt Ottmar Karner, der Chefinspektor, und fügt hinzu: „Gerade in dieser Zeit sind wir besonders motiviert, mit uneingeschränktem Einsatzbetrieb für die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung da zu sein.“

24-Stunden-Betreuer erhalten bundesweit einmaligen Bonus
Insgesamt 500 Euro Bonus gibt es - analog zur „Corona-Prämie“ für Beschäftigte nach dem SWÖ-Kollektivvertrag - österreichweit für 24-Stunden-Betreuer, die ihren Turnus um zumindest vier Wochen verlängern: Das gibt Donnerstagvormittag, Gesundheits- und Sozialreferentin Beate Prettner bekannt:"Wir haben uns bei einer Videokonferenz der Sozialreferenten darauf geeinigt. Wir möchten damit ein Zeichen setzen, um Betreuerinnen aus südosteuropäischen Ländern zu motivieren, länger bei ihren Pflegefamilien in Österreich zu bleiben. Eine bundesweit einheitliche Vorgehensweise ist uns hier sehr wichtig.

Rauchfangkehrer im Notfall einsatzbereit!
Der routinemäßige Kehrbetrieb ist eingestellt, ABER: „Viele Kunden haben die Termine in ihren Kalendern eingetragen und sind jetzt verständlicherweise verunsichert. Derzeit werden keine Rauchfangkehrarbeiten laut Kehrplan durchgeführt. Aber wir sind im Notfall da!“, stellt Michael Verderber, Landesinnungsmeister der Kärntner Rauchfangkehrer, klar. Dies wurde bereits vor zwei Wochen mit der Kärntner Landesregierung vereinbart. Alle bereits vereinbarten Kehrtermine werden nach Bewältigung der Coronakrise nachgeholt.

Aktuelle Zahlen zu Corona
Wie bei der Pressekonferenz Donnerstagfrüh bekannt wurde, hat das Land Kärnten bis jetzt insgesamt 4078 Proben in Kärnten abgenommen. 295 Personen sind positiv getestet worden. 17 Patienten werden derzeit stationär betreut. 11 Betroffene liegen auf der Intensivstation. 

Busfahrplan in Klagenfurt
Busse fahren in Klagenfurt weiterhin auf allen Linien. Die Stadt verzeichnet aber einen starken Rückgang der Fahrgäste auf bis zu 12 Prozent.  In den Morgenstunden - zwischen 6 und 8 Uhr - gilt ein 30-Minuten-Takt. Ab dann verkehrt ein Großteil der Linien - bis zum Ende des Fahrbetriebes um 21 Uhr - im 60-Minuten-Takt. Zudem wurden einige Abfahrtzeiten vom Klagenfurter Heiligengeistplatz teilweise adaptiert. Die neuen Fahrpläne gelten von Montag bis Samstag. Der Sonntagfahrplan bleibt normal im Regelbetrie, heißt es seitens der Stadtwerke Klagenfurt.

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol