06.08.2019 06:10 |

„Finanzierungs-Idee“

Zwangsticket für Touristen: Bald auch in Wien?

Heftig debattiert wird in Berlin über einen Vorschlag der Grünen: Neben der Übernachtungssteuer sollen Touristen künftig auch eine Abgabe für den öffentlichen Verkehr zahlen. Eine Modellrechnung sieht fünf Euro pro Tag für jeden Erwachsenen vor. Auch in Wien halten nicht alle die neue „Finanzierungs-Idee“ für abwegig.

Hintergrund des Vorstoßes ist, dass Geld für den Ausbau der Öffis in Berlin benötigt wird. Einen Teil davon sollen offenbar die Touristen beisteuern. Immerhin gab es in der Spreemetropole im Vorjahr 33 Millionen Nächtigungen. Durch ein Pflichtticket für Touristen werden zusätzliche Einnahmen von 100 Millionen Euro erhofft. Der Vorstoß aus der deutschen Hauptstadt bleibt in Wien nicht ungehört.

Kommt auch bei uns die Zwangsabgabe?
Die Wiener Grünen halten den Vorschlag für „diskussionswürdig“. Zuvor müssten aber genaue Berechnungen durchgeführt werden, so Verkehrssprecher Rüdiger Maresch. Wenig Begeisterung gibt es im Büro von Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ): „Diese Frage stellt sich nicht“, heißt es. Aufgrund des gut ausgebauten Öffi-Netzes in Wien würden die meisten Touristen sowieso Tickets kaufen. Keine Freude hätte auch der Wien Tourismus: „Wir sind gegen Zwangsmaßnahmen“, so Sprecherin Andrea Zefferer.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen