29.06.2019 06:45

Gute Idee?

„Best friends“ mit den eigenen Kindern sein

Was es heißt, wenn Eltern und Kinder die besten Freunde sind. Und warum es heutzutage so schwierig ist, den erwachsenen Spross loszulassen.

Auch die Zeit nach der Pubertät hält viele Überraschungen bereit: Was tun, wenn der Nachwuchs nicht ausziehen will und wir uns eigentlich darüber freuen? Wenn der mittlerweile erwachsene Spross lieber mit Mama und Papa auf das Konzert will und ihnen dabei ganz stolz verkündet, dass sie seine besten Freunde sind? Da läuft doch etwas anders als zu Omas Zeiten, oder nicht?

Nicht nur klammernde Eltern oder bequeme Kinder auf lebenslangem Kuschelkurs haben damit zu tun. Veränderte Rollenbilder und ein gewandelter Erziehungsstil sind u. a. die Gründe, warum der Auszug der „großen“ Kinder heute für viele Mütter und Väter in erster Linie mit Schmerz verbunden ist.

Leeres Nest oder doch ein wenig mehr Ruhe?
Eine große Rolle beim immer schwieriger werdenden Loslassen spielen Zeitgeist, Jugendkultur und die Angst vorm Älterwerden - bedingt durch einen grassierenden Jugendwahn. Nicht zuletzt WhatsApp und Skype verändern die Kommunikation. Und viele Eltern haben das Gefühl: Man muss sich gar nicht mehr „räumlich“ trennen, will man doch „best friends“ mit den eigenen Kindern sein.

Eltern-Kids-Coach Nina Petz beantwortet Ihre Fragen
Seit der Geburt unserer Tochter (5 Monate) habe ich überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Ich fürchte um meine Beziehung. Vor dem Kind waren wir gerne und oft intim. Was läuft denn nur falsch?

Es ist verständlich, dass Sex im Moment nicht ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste steht. Doch keine Angst, das ist bei vielen frischgebackenen Mamis so. Ein Baby zu haben ist wunderbar - doch gerade die erste Zeit kann auch sehr anstrengend sein. Das regelmäßige Stillen, der Schlafentzug, kaum Zeit, um alleine zu duschen oder in Ruhe aufs WC zu gehen, oder Ähnliches. Sprechen Sie daher mit Ihrem Partner über Ihre intimen Bedürfnisse, und setzen Sie sich nicht selbst - ganz nach dem Motto „Wir müssen endlich wieder Sex haben“ - unter Druck. Verabreden Sie sich mit Ihrem Mann zum Sex, zügeln Sie aber Ihre Erwartungen. Am wichtigsten ist es, sich langsam wieder körperlich anzunähern und nicht mit anderen zu vergleichen. Stressen Sie sich nicht, denn: Sex verläuft nicht nach einem fixen Schema oder Stundenplan, sondern völlig individuell. Oft entsteht Lust auch erst, wenn man den Körper des anderen wieder spürt. Dann passt „es“ manchmal an zwei Tagen hintereinander, dann wieder wochenlang nicht. Beides ist völlig okay! Viel Spaß!

Susanne Zita, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mangel an Beweisen
Frau vergewaltigt? Keine Anklage gegen Ronaldo!
Fußball International
Spiel in Kapfenberg
Remis zwischen Wolfsburg & Fenerbahce bei Testkick
Fußball International
Neuer Barcelona-Star
Griezmann: „Messi? Habe nichts von ihm gehört“
Fußball International
Transfer-Hickhack
Martin Hinteregger will „nicht unbedingt“ weg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
SC Freiburg verlängert mit Abwehrspieler Lienhart
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Alle Züge verkauft: Westbahn zieht Notbremse!
Österreich
Ungeliebter Star
Transfer-Hammer! Tauscht Real Bale gegen Neymar?
Fußball International
Ab nach Gladbach
Sohn von Lilian Thuram kommt in die Bundesliga
Fußball International
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International