23.04.2019 07:03 |

Nächste Panne

Facebook lud ungefragt E-Mail-Kontakte hoch

Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das soziale Netzwerk lud in den vergangenen drei Jahren ohne Erlaubnis E-Mail-Kontakte von bis zu 1,5 Millionen neuen Nutzern hoch. Der Fehler sei im März entdeckt und inzwischen behoben worden, die Daten seien mit niemandem geteilt worden und würden gelöscht, teilte das Unternehmen mit. Betroffenen Nutzer würden informiert.

Über den neuen Fehler hatte zunächst der US-Blog „Business Insider“ berichtet. Demnach ploppte beim Eingeben des E-Mail-Passworts eine Nachricht auf. Dort stand, das Netzwerk importiere die Kontakte des Nutzers. Um Erlaubnis fragte Facebook nicht. Facebook hatte die Möglichkeit, auf diese Weise das E-Mail-Konto zu bestätigen, jüngst nach Kritik von Datenschutzexperten abgeschafft.

Facebook waren in den vergangenen Jahren mehrere Datenschutzpannen unterlaufen. Unter anderem hatten mehrere Millionen Nutzer ihre Beiträge möglicherweise ungewollt mit der ganzen Welt geteilt statt nur mit Freunden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter