24.03.2019 07:00 |

Karriere-Desaster

Die peinlichsten Rollen der Hollywoodstars

Auch Hollywoodstars greifen bei der Rollenwahl schon mal daneben. Wir verraten, welche Rollen Promis wie Matt Dillon oder George Clooney bis heute bereuen.

In der US-Version von Til Schweigers Kinohit „Honig im Kopf“ schlüpfte Matt Dillon die Rolle des Nick. An so manche seiner äteren Filmrollen denkt der Hollywoodstar offensichtlich aber nicht allzu gerne zurück. Allen voran: sein Auftritt neben Lindsay Lohan in „Herbie Fully Loaded“. „Dass ich diesen Film gedreht habe, würde ich am liebsten vergessen. Manche Sachen macht man halt eher aus wirtschaftlichen Gründen“, gab der Schauspieler unlängst im Interview mit dem „Vanity Fair“ zu.

„Was zur Hölle soll das bedeuten?“
Doch mit einer peinlichen Vergangenheit muss sich nicht nur Matt Dillon herumschlagen. Mandy Moore kennt das auch. Die 34-Jährige darf mittlerweile für ihre Rolle in „This Is Us“ auf eine Golden-Globe-Nominierung stolz sein, angefangen hat sie ihre Karriere jedoch in den 90er-Jahren als Teenie-Sängerin auf den Spuren von Britney Spears.

Wirklich erfolgreich war Moore mit ihrer Sangeskarriere jedoch nie, weshalb ihre Reaktion, von US-Radiomoderator Howard Stern auf ihren Hit „I Miss You Like Candy“ angesprochen, auch eher peinlich berührt reagierte. „Was heißt es denn, jemanden wie Süßigkeiten zu vermissen? Ehrlich, was zur Hölle soll das bedeuten? Selbst damals wusste ich nicht, was ich da singe!“

„Für den Film entschuldige ich mich ununterbrochen“
Und selbst Hollywood-Superstar George Clooney ist etwas peinlich. 1997 nimmt er eine der begehrtesten Rollen Hollywoods an, nämlich die des Batman. Doch der Film floppte und George wurde sogar als der schlechteste Schauspieler für die Goldene Himbeere nominiert. Seitdem habe er immer ein Bild von sich als Fledermausmann dabei, so der Beau einmal in einem Interview. Als stete Erinnerung an die schlechteste Entscheidung seines Lebens. 

„Für den Film entschuldige ich mich ununterbrochen“, witztelte Clooney einmal im TV. „Ich dachte damals, ich habe die Filmrolle zerstört. Aber es fühlte sich erst als gute Entscheidung an. Aber das war es nicht ...“

Auf seine peinlichste Rolle angesprochen, nennt Arnold Schwarzenegger stets „Red Sonja“. „Es ist der schlechteste Film, den ich je gemacht habe“, scherzte der „Terminator“-Star einmal in einem Interview. „Wenn sich meine Kinder schlecht benehmen, schicke ich sie auf ihr Zimmer und zwinge sie, sich zehn Mal hintereinander ,Red Sonja‘ anzuschauen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Bundesliga im TICKER
LIVE: Auch Ljubicic darf einmal - 5:0 für Rapid!
Fußball National
Bundesliga im TICKER
LIVE! Berisha erhöht per Elfer auf 5:0 für Altach
Fußball National
Streit eskalierte
Kontrahent mit Stich in den Hals schwer verletzt
Niederösterreich
Herzogs Goalgetter
ÖFB-Team-Schreck erzielt Rabona-Tor in 90. Minute
Fußball International
Bei Weltrekordversuch
Stuntman stürzt aus 95 Metern Höhe in Wolfgangsee
Oberösterreich
In Top-Spielklasse
Mexicano loco! Erzielt Traumtor und zieht Hose aus
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter