Sa, 19. Jänner 2019

Schwere Verbrennungen

02.01.2019 14:02

Handy setzte Kleidung in Brand: 60-Jähriger tot!

Im Westen Indiens hat ein plötzlicher Handybrand einen 60-jährigen Mann das Leben gekostet. Dieser hatte das Handy aus indischer Produktion in seiner Westentasche, als es sich mitten in der Nacht plötzlich entzündete. Der Mann erlitt schwerste Verbrennungen und starb am Weg ins Krankenhaus.

Den Vorfall, der sich bereits im Dezember im westindischen Dorf Netavalgarh in der Provinz Chittorgarh zugetragen hat, hat die Lokalzeitung „Udaipur Kiran“ aufgegriffen. Bei dem Handy, das in Flammen aufgegangen ist, handelte es sich laut dem Bericht um ein Modell des indischen Herstellers Jio, das der Mann erst zwei Monate zuvor erstanden hatte.

Explosion setzte Kleidung in Brand
Der Besitzer hatte das Handy in der Westentasche, als er nachts die Toilette aufsuchte. Als er zurück ins Schlafzimmer kam, kam es zu einer Explosion und die Kleidung des Mannes fing zu brennen an. Die schockierte Frau des 60-Jährigen alarmierte die Ambulanz, die ihn mit schwersten Verbrennungen ins Krankenhaus brachte. Dort konnten die Ärzte nur mehr seinen Tod feststellen.

Die Ursache für den tragischen Zwischenfall ist noch nicht bekannt. Die lokalen Behörden ermitteln in der Angelegenheit. Im Dorf Netavalgarh haben mittlerweile etliche Menschen, die sich das gleiche Handy wie der Verstorbene zugelegt hatten, ihre Mobiltelefone entsorgt, da sie nicht mehr von ihrer Sicherheit überzeugt sind.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.