Do, 21. Februar 2019
23.11.2018 10:30

Jugendschutzgesetz Neu

„Glaubt wirklich wer, dass sich die daran halten?“

Am Donnerstag wurde ein neues, einheitliches Jugendschutzgesetz beschlossen, das ab Jänner 2019 tragend werden soll. Neu sind hier vor allem das Rauchverbot bis 18 Jahre und einheitlichere Regeln, die Ausgehzeiten betreffend. Was die „Krone“-Leser davon halten, lesen Sie hier:

Laut dem Wiener Jugendlandesrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) sei eine Vereinheitlichung des Jugendschutzes „seit vielen Jahren ein großes Anliegen“. Mit Niederösterreich und dem Burgenland gebe es schon „seit einiger Zeit harmonisierte Bestimmungen“. Nun wird es endlich einheitliche Regelungen in ganz Österreich geben.

Rauchen dürfen 16-Jährige nicht, aber die ganze Nacht durchmachen. Alkohol ist ja kein Problem, es grüsst Kalksburg“, meint etwa adebarin in Bezug auf die Wiener Entwöhnungsanstalt Anton-Proksch-Institut im Stadtteil Kalksburg. Leser gleichistgleich denkt hier weiter: „Ich dachte, die SPÖ will immer ein Gesamtpaket!? Werden jetzt auch sämtliche Gesetze geändert, welche sich auf die Kinderbetreuung beziehen? Immerhin brauchen die Kleinen ja ab 16 nicht mehr nach Hause kommen - und unter 14 erst um 23.00 Uhr!“

Relativ unbeeindruckt von neuen gesetzlichen Regelungen und viel eher die Eltern in der Pflicht sehend, ist Tschuptschup: „Ganz ehrlich ... meine Kinder sind 26 und 18 und solange sie zu Hause gewohnt haben, bin ICH das Gesetz. Mit 14 Jahren bis 23.00 Uhr, spinnt ihr schon ganz?“ Ergänzend schreibt dazu dani1964: „Für mich heißt Jugendschutz: Ab 18: rauchen, Alkohol, wählen, Führerschein, unbegrenzt ausgehen.

Fragt sich nur, wer und wie das kontrolliert werden soll? Funktioniert ja schon auch bei so vielen anderen Sachen nicht, z.B. Gurtenmuffel, Handy ohne Freisprecheinrichtung, Alkohol usw ...“, sagt „Krone“-Leser niklas47. Positiv für die Jugendlichen sieht das florian12, der meint: „Super, so tolle Ausgehzeiten hatten wir in unserer Jugendzeit nie!

Jetzt sind wir gespannt auf weitere Kommentare zu diesem Thema: Finden Sie es gut, dass es nun ein vereinheitlichtes Gesetz zum Wohl der Jugend gibt, oder sind Sie der Meinung, hier sollten die Bundesländer für sich entscheiden? Wird das Gesetz überhaupt exekutierbar sein oder sind Sie der Meinung, dass das nicht möglich ist? Lassen Sie uns an Ihrer Sicht teilhaben und diskutieren Sie mit uns in den Storykommentaren, im Forum oder auf Facebook!

Thomas Brauner
Thomas Brauner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Diskriminierend“
Karfreitag-Debatte: Protestanten wollen klagen
Österreich
Smartphone-Wettrüsten
Samsung und Apple unter massivem Druck aus China
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.