23.02.2007 16:21 |

Ohne Astrologie!

Der Geburtsmonat beeinflusst die Gesundheit

„Sag mir, in welchem Monat du geboren bist, und ich sage dir, wie gesund du bist!“ So ist das vielleicht ein bisschen übertrieben, aber es stimmt tatsächlich: Wie gesund wir sind, hängt unter anderem davon ab, zu welcher Jahreszeit wir geboren sind. Und das hat nichts mit Astrologie und Horoskopen zu tun.
Astrologen haben uns schon lange alles Möglicheüber unser Leben erzählt, ausgehend von der Zeit unsererGeburt. Jetzt schlägt die Wissenschaft in die gleiche Kerbe.Dr. Gabriele Doblhammer-Reiter vom Max-Planck-Institut fürdemografische Forschung in Rostock ist auf interessante Erkenntnissegestoßen:
 
Länger leben, je nach Geburtsmonat
Der Geburtsmonat wirkt sich bis ins hohe Alter aus.In der Zeit von Oktober bis Dezember Geborene haben eine etwashöhere Lebenserwartung als Menschen, die im Frühjahr(April bis Juni) das Licht der Welt erblickt haben. Genau gesagtleben Herbst-Dänen drei Monate länger als Frühlings-Dänen,Österreicher sogar sechs Monate.
 
In Australien, das auf der Südhalbkugel liegtund deshalb zu uns entgegen gesetzte Jahreszeiten hat, ist derEffekt entsprechend ein halbes Jahr verschoben. Briten, die nachAustralien ausgewandert sind (folglich in Europa geboren sind),haben eine Lebenserwartung, die der von Dänen und Österreichernentspricht und den Werten von Australiern entgegensteht. Das bedeutet,entscheidend ist nicht, wo jemand lebt, sondern wann und wo ergeboren ist.
 
Auch die Entwicklung von Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen,Übergewicht und mehr wird vom Zeitpunkt der Geburt beeinflusst",sagt die Rostocker Forscherin. Woher das kommt? "Jahreszeit, Klimaund Infektionen beeinflussen die Entwicklung des ungeborenen odergerade geborenen Kindes. Das wiederum beeinflusst das ganze Leben.
 
Der Einfluss des Geburtstages ist allerdings nichtzu überschätzen. Der Lebensstil beeinflusst Gesundheitund Lebenserwartung deutlich stärker.
Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol