Sa, 18. August 2018

Musik im Kopf

13.06.2008 16:40

Kompositions-Software kann Gedanken lesen

Britische Wissenschaftler arbeiten an einem neuen Programm, das an den Gehirnwellen eines Menschen erkennt, an welchen Ton dieser gerade denkt. Noch ist die Entwicklung nicht ausgereift, doch in Zukunft sollen ganze Kompositionen per Gedankensteuerung entstehen.

Die Gehirnwellen werden per Elektroenzephalogramm (EEG) in ein Programm übertragen und ausgewertet. Die Versuchsperson denkt an einen bestimmten Ton, während verschiedene Noten auf einem Bildschirm erscheinen. Sieht die Person die richtige Note, ändern sich unbewusst ihre Gehirnwellen - was die Software erkennt und den entsprechenden Ton abspielt.

"Es gibt viele Komponisten, die von Multipler Sklerose oder anderen Krankheiten niedergestreckt wurden, die weiterhin Musik machen möchten", erklärte Mick Grierson von der Londoner Goldsmiths Universität gegenüber "BBC News". Noch dauert es relativ lange, bis das Programm die Gehirnwellen umgesetzt hat, doch immerhin wurden in Tests bereits etwa sechs von acht Noten richtig erkannt, so Grierson.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.