08.06.2007 15:30 |

Google-Games

Spielspaß mit Google Maps

Wie man mit Google Maps ganz normale Adressen oder skurrile Kuriositäten ausfindig macht, hast du in den Teilen eins und zwei unserer Google-Maps-Serie erfahren. Dass man mit den ab sofort auch auf Krone.at implementierten Satellitenbildern aber auch jede Menge Spaß haben kann, wissen nur die wenigsten. Krone.at verrät dir, wie es geht.

Wer beispielweise nicht über ein umfangreiches Konto an Bonus-Meilen verfügt und daher wohl nie auf sämtliche Metropolen dieser Welt von oben herabblicken kann, braucht sich dennoch nicht zu grämen. Glücklicherweise gibt es nämlich "Goggles" (siehe Infobox), einen kostenlosen Flugsimulator, mit dem der Nutzer ein paar Runden über Paris, London, Madrid, New York oder weitere Großstädte drehen darf.

Und so einfach geht's: Öffne den Link in der Infobox und wähle deine Lieblingsstadt. Wer die Welt schon gesehen hat, der darf auch zu einem Rundflug über den Mond oder Mars starten. Drücke anschließend "Start" und schon schwebst du über den Dächern von Paris, der Golden Gate Bridge von San Fransisco oder dem Buckingham Palace in London. Mit den Pfeiltasten bestimmst du Flugrichtung und -höhe, mit der Leertaste kannst du schießen.

Feinde gibt es allerdings keine, schließlich soll ja die schöne Aussicht genossen werden. Allzu leichtfertig sollte man dennoch nicht durch die Luft wirbeln, denn abstürzen kann der kleine Flieger auch. 

2, 1, Risiko...
Hat man die Welt schließlich ausreichend erkundet, kann man sie mit "Global Skirmish" auch gleich zur Gänze erobern. Wie beim Brettspielklassiker "Risiko" gilt es Truppen strategisch zu verteilen und gegen die Feinde in die Schlacht zu ziehen.

Bis zu sechs Spieler können gegeneinander antreten, allerdings nur vor einem Gerät - auf einen echten Online-Multiplayer-Modus müssen die Spieler vorerst verzichten.

Training für die grauen Zellen
Wem der Gedanke an Welteroberung fremd ist, der sollte einen Blick auf die "Slider"-Puzzles werfen. Hunderte Satellitenbilder wurden in kleine Quadrate zerteilt und durcheinander gewirbelt.

Durch Hin- und Herschieben der beweglichen Teile gilt es das Bild dann wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen - bis das Puzzle dem Original-Bild auf der rechten Seite entspricht.

Zur Erholung zwischen den Spielen kannst du natürlich auch wieder ganz gewöhnlich nach Adressen suchen. Über den Suchen-Channel (siehe Infobox) gelangst du zu den Google Maps auf Krone.at.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol