Mo, 25. Juni 2018

Regeln und Rituale

23.10.2017 14:36

Gelungene Erziehung: Die Dänen machen es vor

Das Glück liegt im Norden Europas. Warum dänische Kinder ausgeglichener sind und Zeit und Gelassenheit immer wichtiger werden.

Dänemark ist eines der glücklichsten Länder der Welt. Das liegt an der Erziehung der Kinder, meinen zumindest die beiden Autorinnen Jessica Alexander und Iben Sandahl ("The Danish Way of Parenting"). Diese basiere nicht auf Schreien und Schimpfen, sondern auf Respekt.

Wer jetzt an antiautoritäre Erziehung denkt, liegt falsch: Denn Regeln und Richtlinien sind ebenso wie Respekt wichtige Faktoren in der dänischen Erziehung. Der Ansatz: Je klarer Grenzen und Regeln kommuniziert und von allen Seiten eingehalten werden, desto sicherer kann sich das Kind in diesem Rahmen bewegen.

Regeln und Rituale
Das Handy auch mal ausschalten, und nicht unnötig beklagen, das gemeinsame Essen zum Familienritual machen und genießen, lustige, nette und aufmunternde Geschichten übereinander erzählen, nicht schlecht über andere zu reden, Wir- statt Ich-Denken, dankbar sein, nicht prahlen. Und vor allem: Den Stress daheim außen vorlassen - es gibt andere Gelegenheiten, um sich auf unsere Probleme zu konzentrieren. Das Um und Auf sei aber Gelassenheit. In diesem Sinne: viel Glück!

Kommentar von Eltern-Kids-Coach Nina Petz
Unsere Tochter ist drei Monate alt und fordert unsere gesamte Aufmerksamkeit. Unser Sexleben liegt brach. Ich weiß nicht, wie ich meiner Frau wieder nahekommen soll.

Nichts verändert das Leben eines Paares so sehr wie die Geburt eines Kindes. Besonders das erste Kind stellt das Liebesleben der Eltern gehörig auf den Kopf. Die bisherige Rollenverteilung in der Beziehung ist plötzlich anders, alles ist neu und ungewohnt. Schlafmangel steht an der Tagesordnung. Von Zeit für sich ist gar keine Rede, schon gar nicht von Quality Time zu zweit. Haben Sie dennoch Geduld und machen Sie sich keinen Druck! Viele Paare müssen nach der aufregenden Zeit der Schwangerschaft ihr Intimleben wieder (neu er-)finden. Dazu kommt, dass während der Stillzeit das milchbildende Hormon Prolaktin das sexuelle Verlangen hemmt. Für Zeit zu zweit braucht es in jedem Fall Organisationstalent und Fantasie. Verabreden Sie sich gemeinsam - auch wenn es vielleicht nur um Zeit zu zweit am Sofa geht. Kleine liebevolle Gesten im Alltag, wie ein Abschiedskuss bzw. Willkommens-Bussi, Händchen halten beim Spazierengehen oder liebevolle Zettelbotschaften schaffen gleichsam Nähe und Vertrautheit.

Susanne Zita, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.