Di, 25. September 2018

Laut Umfrage

12.01.2017 08:55

Apple weiter innovativstes Unternehmen der Welt

Apple ist und bleibt das innovativste Unternehmen der Welt. Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage der Boston Consulting Group unter 1500 Managern weltweit. Der iPhone-Hersteller behauptet sich damit vor Google und dem Elektroauto-Hersteller Tesla. Österreichische Unternehmen befinden sich nicht unter den 50 innovativsten Firmen.

Dominiert wird das Ranking der innovativsten Unternehmen heuer klar von den USA: Unter den Top Ten stammen insgesamt acht Firmen aus den Vereinigten Staaten, nur zwei - Samsung und Toyota - aus Asien. Neu unter den Top Ten sind heuer Netflix, das von Rang 27 auf Rang sechs aufstieg sowie Facebook auf Rang neun nach zuvor 27. Microsoft und Amazon belegen die Plätze vier und fünf.

Ein zentrales Element der Innovationskraft seit laut Boston Consulting der Umgang mit großen Datenmengen, aus denen Ideen gewonnen würden. Außerdem gehe es darum, digitale Angebote zu entwickeln. Darum sind unter den Innovationsführern Firmen wie die Zimmerbörse Airbnb (Rang 21) oder Uber (17), die auf einer Plattform Tätigkeiten koordinieren.

Autofirmen seien heutzutage vor allem dann innovativ, wenn sie sich zu "Mobilitätsanbietern" weiterentwickeln. "Textilproduzenten wie Under Armour (Platz 22) oder Nike (Platz 31) ihrerseits wandelten sich mit smarten Wearables und Sport-Apps zu digitalen Fitnessunternehmen", schreibt Boston Consulting.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.