Sa, 18. August 2018

Grausiger Fund

30.06.2016 18:29

Verweste Leichen in steirischem Haus entdeckt

Polizeibeamte haben am Freitagnachmittag in Rosental im weststeirischen Bezirk Voitsberg in einem Haus zwei männliche Leichen gefunden. Dabei soll es sich um Brüder handeln. Zur Todesursache machte die Polizei vorerst keine Angaben, aber es dürfte sich um Drogenmissbrauch handeln. Eine der Leichen soll bereits skelettiert gewesen sein. Eine Angehörige hatte die Einsatzkräfte verständigt.

Das Gehöft in der Weststeiermark wurde am späten Nachmittag von der Polizei abgeriegelt, die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes nahm ihre Tätigkeit auf. Auf die Toten war die Polizei gestoßen, nachdem eine Frau gemeldet hatte, dass sie ihre Verwandten geraume Zeit nicht mehr erreicht hatte.

Das Wohnhaus war versperrt, die Polizei musste die Feuerwehr rufen, um sich Zugang zu verschaffen. Im Haus fanden die Beamten dann die Leichen eines 40- und eines 42-jährigen Mannes. Nach ersten Erhebungen dürfte aufgrund der vorgefundenen Utensilien ein Suchtmitteldelikt vorliegen. Bei der Spurensicherung am Tatort wurden "suchtmittelverdächtige Substanzen und Suchtmittelutensilien" gefunden, hieß es. Hinweise auf Gewalteinwirkung oder ein Fremdverschulden am Tod der Brüder konnten bisher nicht gefunden werden.

Von der Staatsanwaltschaft wurden die Beschlagnahme der Leichen, die gerichtsmedizinische Obduktion sowie die erforderlichen toxikologischen Untersuchungen angeordnet. Die Angehörigen werden vom Kriseninterventionsteam Steiermark psychologisch betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.