Di, 23. Oktober 2018

Vorsicht im Dunkeln

24.06.2016 10:15

Ärzte warnen vor kurzzeitiger Smartphone-Blindheit

Wer im Dunkeln zu lange auf sein Smartphone starrt, kann unter bestimmten Umständen kurzzeitig erblinden. Das zeigen zwei Fälle aus England, von denen Ärzte aktuell im "The New England Journal of Medicine" berichten.

Zwei Frauen, 22 und 40 Jahre alt, hatten demnach unabhängig voneinander von immer wiederkehrender, vorübergehender Blindheit von bis zu 15 Minuten auf einem Auge berichtet. Untersuchungen der Augen, des Herz-Kreislaufsystems, der Vitamin-A- sowie Thrombosewerte seien unauffällig gewesen, schildern die Ärzte.

Erst eine Befragung förderte zutage, dass die Frauen immer dann erblindeten, wenn sie für einige Minuten im Dunkeln auf ihr helles Smartphone-Display geschaut hatten. Das Problem: Die Frauen lagen dabei auf der Seite, sodass die eine Gesichtshälfte im Kopfpolster versank.

Licht und Schatten
Während sich ein Auge an das Licht anpasste, gewöhnte sich das andere an die Dunkelheit. Als die Frauen das Smartphone weglegten, konnten beide auf dem Auge, das zuvor auf das Display geschaut hatte, nichts mehr sehen - bis sich Lichtrezeptoren und Pupille des einen Auges wieder an das andere angepasst hatten.

Mit dem Zweiten sieht man besser
Wer vorübergehende Smartphone-Blindheit vermeiden wolle, so der Rat der Ärzte, sollte daher mit beiden Augen auf das Display schauen und von speziellen Nacht-Modi, die mittlerweile viele Geräte bieten, zurückgreifen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.