Di, 21. August 2018

Sensationelles Bild

10.06.2015 05:58

Deutscher Forscher fotografiert Frosch im Frosch

Eine sensationelle Aufnahme ist einem deutschen Forscher mithilfe der Computertomographie (CT) gelungen. Sie zeigt den Körper eines Schmuckhornfrosches, in dessen Inneren ein weiterer, noch unverdauter Forsch (rötlich eingefärbt) steckt, der vom größeren Tier gefressen worden war und dessen Körper fast zur Gänze ausfüllt.

Entdeckt hat Thomas Kleinteich aus der Arbeitsgruppe Funktionelle Morphologie und Biomechanik am zoologischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den Frosch im Frosch nur zufällig. Der Wissenschaftler macht mithilfe eines Mikro-CT-Scanners regelmäßig dreidimensionale Aufnahmen von toten Tieren, um dreidimensionale Computermodelle von diesen herzustellen.

Eigentlich wollte Kleinteich nur einige Vertreter des Südamerikanischen Schmuckhornfrosches durchleuchten, um deren Zunge genauer zu untersuchen. Dazu verwendete er in Alkohol eingelagerte Museumspräparate. "In diesem Fall handelt es sich um einen Südamerikanischen Schmuckhornfrosch aus der Sammlung des Zoologischen Museums in Hamburg", so der CAU-Forscher. Beim Durchleuchten des Tieres entdeckte er in dessen Innereien einen weiteren Frosch, der unverdaut - und unbemerkt - erhalten geblieben war, als der Schmuckhornfrosch gefangen und konserviert wurde.

Frosch mit großem Appetit
"Es ist schon lange bekannt, dass Schmuckhornfrösche sehr große Beutetiere fressen können. Experimentell konnte ich bereits im vergangenen Jahr zeigen, dass Schmuckhornfrösche extrem große Haftkräfte mit ihren Zungen erzeugen können, die sie zum Fangen von großer Beute auch brauchen. Mit dem Mikro-CT konnte ich nun aber erstmals zeigen, wie so ein großes Beutetier überhaupt im Inneren des Schmuckhornfrosches platziert werden kann", wird Kleinteich auf der Website der Christian-Albrechts-Universität zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.