Do, 16. August 2018

Neue Einnahmequelle

09.04.2015 09:06

YouTube plant offenbar werbefreien Abo-Service

YouTube plant offenbar einen Abo-Service, über den Videos werbefrei bezogen werden können. Das zum US-Internetriesen Google gehörende Unternehmen habe begonnen, Videoproduzenten zu kontaktieren, um sie über diesen neuen Verbreitungsweg zu informieren, berichteten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch.

Das monatliche Abonnement soll es den Nutzern demnach ermöglichen, ihren YouTube-Konsum besser auf ihre Bedürfnisse abzustimmen. Einen Starttermin oder konkreten Preis für das Abo nannte YouTube gegenüber den Videoproduzenten, denen die Neuerung als neue Einnahmequelle angepriesen wurde, nicht.

Eine Unternehmenssprecherin wollte die Angaben auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht bestätigen. "Wir können laufende Gespräche nicht kommentieren, aber den Fans mehr Auswahl zu bieten, um die Inhalte, die sie lieben, zu nutzen, und den Produzenten, um Geld zu verdienen, ist immer eine unserer obersten Prioritäten", schrieb die Sprecherin in einer E-Mail.

YouTube stellt seine Videos bisher kostenfrei bereit und erzielt seine Einnahmen mit Werbung auf seinen Seiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.