13.02.2006 15:17 |

Quad Core-Chip

Vier Kerne geben tüchtig Gas

Intel hat den Wettlauf um den ersten Vierfachkern-Prozessor gewonnen. Bis die Quad Cores für Dual-Prozessor-Server auf den Markt kommen, wird es allerdings noch ein gutes Järchen dauern. Konkurrent AMD plant 2007 ebenfalls einen Vierfachkern-Prozessor zu veröffentlichen.

"Multikern-Prozessoren werden in den nächsten Jahren ein großes Thema bei Intel sein", kündigt Justin Rattner, Chief Technology Officer von Intel, bei der Präsentation des Quad Core-Chips an. In rund fünf Jahren sollen Zehnfachkern-Prozessoren serienreif sein, theoretisch seien der Leistungssteigerung keine Grenzen gesetzt, so Rattner.

Einer der Vorteile der Quad Cores ist, dass der Energieverbrauch drastisch reduziert werden kann und auch die Bandbreite soll durch multiple Kerne gesteigert werden. "Von einem Kern zu einem anderen zu gelangen, ist nur eine Frage von Nanosekunden. Sobald man die einzelnen Kerne zusammen fügt, kann man automatisch auch die Bandbreite steigern", erklärt der Intel Chef-Technologe.
Neben den neuen Chips Cloverton und Tigerton sollen 2007 auch der Notebok-Chip Merom und ein Desktop-Prozessor namens Conroe veröffentlicht werden. Rattner hat angekündigt, dass Merom und Conroe zweikernige Chips sein werden. "Bei Client-Prozessoren ist die Entwicklung langsamer als bei Server-Prozessoren."

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol