03.01.2006 15:22 |

Tasten-Revolte

Amerikaner baut ABCDEF-Tastatur

Warum muss eine Tastatur immer so aussehen, wie sie aussieht? In Österreich, Deutschland und in vielen Ländern Europas beginnen Tastaturen mit QWERTZ, in den USA, England und Australien immer mit QWERTY. Und das ist schon seit 1868 so! Eine kleine Firma plant aber jetzt die große Tastatur-Revolte: Bei „New Standard Keyboards“ bricht man die Tradition und beginnt mit ABCDEF.

Der 62-jährige John Parkinson hat genug von den QWERTY-Tastaturen. Also gründete er kurzerhand die Firma „New Standard Keyboards“ und versucht auf eigene Faust 140 Jahre Tastatur-Tradition umzustoßen. Auf seinem Keyboard, das er auf der CES-Messe in Las Vegas präsentieren wird, sind die Buchstaben alphabetisch angeordnet.

Man gewöhnt sich schnell
Auch insgesamt ist die Anzahl der Tasten stark verringert. Gerade einmal 53 Knöpfe befinden sich auf dem bunten Keyboard. Über etliche Funktionstasten soll das Tippen auf einem New Standard Keyboard mehr als dreimal so schnell gehen. Der Cursor ist in der Mitte des geschwungenen, dreidimensionalen Keyboards platziert. Als Gewöhnungszeitraum gibt der Hersteller einen Monat an.

Aber leider...
Für Deutschsprachige und generell für Mac-User ist das erste ABCDEF-Keyboard aber ungeeignet. Mac nicht, weil es nicht kompatibel ist und für unsereins nicht, weil Mr. Parkinsons Muttersprache (Englisch natürlich) keine Ös, Äs und Üs benutzt. Vom "ß" wollen wir mal gar nicht reden.
Wenn sein Keyboard in den USA aber gut ankommt, will es John Parkinson weltweit adaptieren. So sagte er es in einem Interview mit der amerikanischen Online-Zeitschrift Cnet.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol