Mi, 26. September 2018

In Batteriefach

29.01.2014 10:24

Zöllner finden 21 Kilo Schmuggel-Gold in Handys

Der indische Zoll hat Gold im Wert von fast einer Million US-Dollar (733.000 Euro) beschlagnahmt, das in Batteriefächern von Handys ins Land geschmuggelt werden sollte. 21 Kilogramm des Edelmetalls seien in 80 Boxen im Frachtraum eines Flugzeugs versteckt gewesen, sagte der Finanzbeamte M.M. Pathriban am Mittwoch.

Die Kontrolleure seien stutzig geworden, weil Mobiltelefone fast nie auf dem Luftweg, sondern zumeist per Schiff ins Land gebracht werden. Deswegen hätten sie sich die Fracht in der Maschine von Hongkong nach Chennai am Montag genauer angesehen.

Der Goldschmuggel nach Indien blüht, seit die Regierung im vergangenen Jahr die Importzölle mehrfach angehoben hatte. Nach Angaben des World Gold Council wird das Metall offiziell kaum mehr nach Indien eingeführt. Inoffiziell kommt es laut indischen Behörden mit Fischerbooten aus Sri Lanka, über die Landgrenzen und per Flugzeug aus dem Nahen Osten, Singapur oder Thailand.

Erst am vergangenen Wochenende hatte der Zoll bei Passagieren in Chennai insgesamt sechs Kilogramm Gold gefunden. Ein Mann etwa habe versucht, 1,2 Kilogramm in seinem Hintern zu schmuggeln. Indien gehört zu den größten Goldimporteuren der Welt. Die Menschen horten das Edelmetall, um für schlechte Zeiten eine finanzielle Absicherung zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.