So, 19. August 2018

Grenzwerte zu hoch

22.01.2014 15:40

Studie: Feinstaub erhöht das Herzinfarktrisiko

Wer über längere Zeit einer erhöhten Feinstaubkonzentration ausgesetzt ist, muss einer neuen Studie zufolge mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko rechnen. Das gelte bereits bei einer Belastung unterhalb der aktuellen EU-weiten Grenzwerten, heißt es in einer am Mittwoch vom Münchner Helmholtz Zentrum vorgestellten Untersuchung.

Für die Studie wurden von einem internationalen Expertenteam die Daten von mehr als 100.000 Personen aus Deutschland, Finnland, Schweden, Dänemark und Italien ausgewertet, bei denen der gesundheitliche Zustand der Probanden mit der Feinstaub-Konzentration an deren jeweiligem Wohnort abgeglichen wurde.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass Feinstaubbelastungen ein deutliches Gesundheitsrisiko darstellen - und zwar ein größeres als bisher angenommen", erklärte eine der Studienautoren, Annette Peters, vom Institut für Epidemiologie II am Helmholtz Zentrum München. "Besonders alarmierend sind die Gesundheitsschädigungen bereits unterhalb der vorgeschriebenen Grenzwerte. Die Studie unterstützt daher die Forderungen, diese Grenzwerte abzusenken."

Mehr Feinstaub - mehr Herzinfarkte
Von den anfangs herzgesunden Teilnehmern erkrankten im Laufe der im Durchschnitt 11,5 Jahren dauernden Beobachtungszeit 5.127 an Herzinfarkten oder instabiler Angina Pectoris, die beide durch Verkalkungen der Herzkranzgefäße ausgelöst werden, so die Forscher. Ein Anstieg der jährlichen Konzentration von Feinstaubpartikeln des Typs PM2,5 um fünf Mikrogramm je Kubikmeter Luft und von denen des Typs PM10 um zehn Mikrogramm je Kubikmeter Luft führte den Ergebnissen zufolge zu einem um zwölf beziehungsweise 13 Prozent höheren Herzinfarktrisiko.

Zu einem ähnlichen Schluss wie die nun in der Fachzeitschrift "The British Medical Journal" veröffentlichte Studie war vor wenigen Wochen bereits eine im "Lancet" präsentierte Analyse gekommen. Auch sie stellte fest, dass Feinstaubbelastungen unter dem EU-Grenzwert die Gesundheit beeinträchtigen können (siehe Infobox).

Millionen Tote durch Luftverschmutzung jährlich
Feinstaub besteht aus kleinsten Partikeln, die in die Lunge und teils in die Lungenbläschen eindringen und dadurch sehr schwere Gesundheitsschäden verursachen können.

Internationale Studien sind in der jüngeren Vergangenheit mit Abschätzungen zu Zahlen gekommen, die auf jährlich weltweit 3,5 Millionen Todesfälle durch Indoor-Luftverschmutzung und auf weitere 3,2 Millionen Tote durch Outdoor-Luftbelastung schließen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Hilfe“ der UEFA?
Real hofft weiter: 300 Millionen für Neymar-Poker
Fußball International
Last-Minute-2:2
Doppelpack! Royer rettet New York Red Bulls
Fußball International
Alaves locker besiegt
Messi mit Geniestreich bei Barcelonas Traumauftakt
Fußball International
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.