Di, 25. September 2018

Keyboard-Spionage

17.09.2005 14:45

Tastatur kann jetzt "abgehört" werden!

Ein "A" auf dem Keyboard klingt anders als ein "O" - kein Witz! Experten haben jetzt ein Programm entwickelt, mit dem sie anhand der Schreibgeräusche einer PC-Tastatur erkennen können, welche Buchstaben getippt wurden. Hacker könnten so in Zukunft Passwörter einfach "abhören".

Den Trick mit der Keyboard-Spionage haben US-Forscher an der Uni Berkeley entdeckt: Nimmt man die Schreibgeräusche einer normalen Computertastatur mit einem Mikrophon auf und füttert damit ein spezielles Programm, dann kann dieses errechnen, welcher Text getippt wurde.

Dazu teilt das Programm die Tastengeräusche zunächst in rund 50 Klassen ein - abhängig von Geräuschfrequenz und Lautstärke. Danach werden Geräuschpaare mit Buchstabenpaaren verglichen. Im Zweifel wird die in der Sprache häufiger vorkommende, also die wahrscheinlichere Kombination genommen.

Mit dieser Methode können die Experten auf Anhieb 60 Prozent der Buchstaben "hören". Nach mehreren Programmdruchläufen verbessert sich dieser Wert sogar auf 92 Prozent.

Das Wissen um die neue "Abhör"-Methode ist nicht ungfährlich. Hacker könnten in Zukunft User beim Eintippen ihrer Passwörter einfach "belauschen" ...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.