Sa, 22. September 2018

Patent-Krieg

04.12.2012 09:58

Auch Ericsson will Importstopp für Samsung-Geräte

Im Anschluss an seine Patentklage gegen Samsung hat der schwedische Telekomausrüster Ericsson in den USA ein Importverbot für Produkte der Südkoreaner beantragt. Der Antrag sei Bestandteil des Rechtsstreits, teilte Ericsson mit. Das Importverbot sei allerdings nicht das Ziel der Auseinandersetzung. Vielmehr gehe es darum, dass Samsung einem Lizenzabkommen zu "vernünftigen Bedingungen" zustimme. Samsung wirft den Schweden überzogene Forderungen vor.

Betroffen von der von Ericsson verlangten Importblockade seien neben Samsungs Galaxy-Smartphones auch Galaxy-Tablets und sogar Medienplayer und TV-Geräte der Südkoreaner, berichtet das IT-Portal "ZDNet". Der Streit zwischen den beiden Unternehmen drehe sich insgesamt um elf Patente aus dem Bereich des Mobilfunks und der drahtlosen Kommunikation mittels WLAN.

Samsungs Erzrivale Apple hat die betreffenden Patente von Ericsson lizenziert. Mit der Forderung nach einem Importverbot für Samsung-Produkte wollen die Schweden nun den Druck auf Samsung erhöhen, dies ebenfalls zu tun. Die Südkoreaner geben an, die Lizenzierungskosten der Ericsson-Patente seien überhöht. Ericsson hält dem entgegen, dass rund hundert andere IT-Unternehmen die betreffenden Patente lizenziert hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.