Um Umsatz zu pushen:

Billig-Modehändler Shein erhöht spürbar die Preise

Digital
13.06.2024 16:07

Vor seinem geplanten Börsengang will Shein offenbar durch Preiserhöhungen den Umsatz in die Höhe treiben. Der für seine Billig-Angebote bekannte chinesische Modehändler verkaufe einige seiner Kernprodukte mehr als ein Drittel teurer als noch vor einem Jahr.

Dies ergab eine Erhebung des britischen Research-Hauses Edited. In Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien sei der Durchschnittspreis etwa für Frauenkleider um 36 Prozent auf 30,20 Euro gestiegen. Im weltweit wichtigsten Markt USA belaufe sich das Plus auf 28 Prozent.

Shein wollte sich zu diesem Thema nicht äußern. Der chinesische Konzern wirft täglich mehrere tausend neue Kleidungsstücke auf den Markt, die ausschließlich über die eigene Webseite und außerhalb Chinas verkauft werden. Er hat zudem ein System entwickelt, um die Produktion rasch der Nachfrage anzupassen und die Menge unverkaufter Ware klein zu halten. Experten zufolge beherrscht Shein damit etwa ein Fünftel des weltweiten Markts für sogenannte Fast Fashion. Die Kleidungsstücke werden billig produziert und meist nach kurzer Zeit durch neue ersetzt

Bisher keine Finanzkennzahlen
Shein veröffentlicht bisher keine Finanzkennzahlen. Die Analysten des Research-Hauses Coresight gehen aber davon aus, dass der Konzernumsatz im laufenden Jahr 50 Milliarden Dollar erreicht. Dies wäre ein Plus von 55 Prozent im Vergleich zu 2023. Rund 28 Prozent seines Geschäfts macht der Modehändler in den USA. Mit einem Anteil von jeweils etwa sechs Prozent folgen Deutschland, Großbritannien und Frankreich auf den Plätzen dahinter.

„Die Wachstumsdynamik von Shein war zuletzt sehr stark“, sagte Erik Lautier, Experte für Onlinehandel bei der Beratungsfirma AlixPartners. „Dies könnte sich beim geplanten Börsengang auszahlen.“ Allerdings dürfe der Konzern bei seinen Preiserhöhungen nicht überziehen, weil dies Kunden abschrecken könnte. Für weiteres Wachstum sei es notwendig, neue Nutzer zu gewinnen und sie möglichst häufig auf die eigene Webseite zu locken.

Dem TV-Sender Sky zufolge strebt Shein beim Debüt an der Londoner Börse eine Bewertung von umgerechnet knapp 60 Milliarden Euro an. Das Emissionsvolumen werde sich voraussichtlich auf mehr als eine Milliarde Euro belaufen. Für die Londoner Börse LSE wäre ein Shein-IPO ein großer Erfolg, nachdem zuletzt mehrere Börsenaspiranten dem Finanzplatz London die kalte Schulter gezeigt hatten. Zu den Börsenplänen oder der angestrebten Unternehmensbewertung wollte sich Shein nicht äußern.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele