07.05.2012 12:50 |

Ab Juli

Aus Austria 9 wird neuer Frauensender sixx Austria

Aus Austria 9 wird sixx Austria: Der Sender, auf dem bisher vorwiegend alte Filme, Serien und Teleshopping zu sehen waren, wird im Juli von den Bildschirmen verschwinden. Stattdessen gibt es Serien, Filme und Informationen für die Frau. Die Frequenz von Austria 9, die immerhin bereits in 80 Prozent der österreichischen Haushalte eingespeist ist, wird künftig mit dem Programm des deutschen Frauenkanals sixx bespielt, der zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehört.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

"Der Sendebetrieb von Austria 9 wird eingestellt", bestätigte ProSiebenSat.1-Austria Geschäftsführer Markus Breitenecker im Gespräch mit der APA. Dass die deutsche Sendergruppe den österreichischen Sender gekauft hat, um ihn danach einzustellen, liegt an der technischen Verbreitung von Austria 9: "Durch den Kauf von Austria 9 können wir von den Vorteilen eines bestehenden und bereits aktiven Senders maßgebend profitieren."

Topmodels, Ärzte und verzweifelte Hausfrauen
Der Österreichbezug auf dem neu empfangbaren Sender hält sich - zumindest vorerst - in engen Grenzen. Zu sehen sind die Show "Koch mit! Oliver" sowie eine Wiederholung sämtlicher "Austria's next Topmodel"-Staffeln. Das Rahmenprogramm liefert indes das deutsche sixx. Zu sehen sind tägliche Serien wie "Grey's Anatomy", "Desperate Housewives", "Life Unexpected" oder "Gossip Girl". Zielgruppe sind Frauen zwischen 18 und 49 Jahren.

sixx Austria soll "Spartensender Nummer eins" werden
Konkrete Quotenerwartungen wollte Breitenecker nicht preisgeben, mittelfristig will er sich allerdings "als Spartensender Nummer eins" etablieren und somit höhere Quoten erzielen als ORF III, ORF Sport plus und ATV 2. Dass er mit sixx Austria auch den eigenen Sender Puls 4 kannibalisieren könnte, befürchtet Breitenecker nicht, ist aber grundsätzlich der Meinung: "Besser man kannibalisiert sich selbst, als andere tun es." Auch in punkto Werbebuchungen erwartet sich der Puls-4-Geschäftsführer zumindest für den Anfang nicht allzu viel: Man wolle ein Premiumangebot schaffen und werde nur wenig Werbezeit anbieten, hieß es.

Werbeplattform für andere Sender
Grundsätzlich soll sixx Austria als Werbeplattform für die übrigen Sender dienen: "Wir wollen den Wachstumskurs der letzen Jahre von durchschnittlich über 20 Prozent aufrechterhalten. Dafür brauchen wir eine Vergrößerung der Angebote und des Publikums", so Breitenecker. "Wir brauchen Spartenkanäle, die als Bodyguards für Puls 4 zur Verfügung stehen."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol