15.03.2023 09:48 |

„An Regeln erinnern“

Hund nicht angeleint: Ärger für britischen Premier

Der britische Premierminister Rishi Sunak (42) hat erneut Ärger mit der Polizei bekommen. In einem TikTok-Video war zu sehen, dass der Hund des Regierungschefs nicht angeleint im Londoner Hyde Park unterwegs war - obwohl Schilder dies verlangen. Sunaks Familie sei von einem Beamten „an die Regeln erinnert“ worden, teilte die Metropolitan Police anschließend mit. „Der Hund wurde wieder an die Leine genommen.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine Strafe habe der Premier nicht erhalten, berichteten britische Medien am Mittwoch. Hunde müssen im Hyde Park in der Umgebung des Sees Serpentine angeleint werden, um Enten und andere Tiere nicht zu stören.

Familie hat seit 2021 einen Labrador
Sunaks Sprecher wollte den Vorfall nicht kommentieren. Wann das Video aufgenommen wurde, ist unklar. Sunaks Familie hat seit Juni 2021 einen Labrador namens „Nova“.

@lucy.mdc Please contact Andy Crick at Jam Press Andy.crick@jampress.co.uk for use of this video thanks #rishisunak#eww#votetoriesout♬ Boy's a liar Pt. 2 - PinkPantheress & Ice Spice

Nicht angegurtet: Sunak musste Strafe zahlen
Es ist nicht das erste Mal, dass Sunak Ärger mit der Polizei hat. Vor einigen Wochen musste er eine Strafe zahlen, weil er ohne Anschnallgurt auf der Rückbank seiner Limousine gesessen war - das hatte ein von Sunak selbst verbreitetes Video gezeigt.

Auch in der „Partygate“-Affäre um illegale Lockdown-Feiern in der Downing Street musste Sunak - damals noch als Finanzminister - wegen Bruchs der Corona-Regeln eine Geldstrafe zahlen.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?