Fr, 14. Dezember 2018

Stärke 5,9

20.05.2011 07:26

Erdbeben in der Türkei fordert drei Todesopfer

Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat am Donnerstagabend den Nordwesten der Türkei erschüttert. Dabei kamen mindestens drei Menschen ums Leben, wie der Gouverneur der Provinz Kütahya, Kenan Ciftci, dem Nachrichtensender NTV sagte. Das Epizentrum des Bebens lag bei Simav in der Provinz Kütahya, rund 310 Kilometer westlich der Hauptstadt Ankara.

Zwei der Menschen starben, weil sie in Panik vor dem Beben in der Region um die Kleinstadt Simav aus dem Fenster gesprungen waren. Eine ältere Frau erlitt einen Herzinfarkt, wie die "Süddeutsche" weiter berichtete.

Fast 100 Menschen wurden bei dem Beben verletzt. Der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge stürzte in Simav ein Universitätsgebäude ein. Menschen wären zu dem Zeitpunkt aber nicht darin gewesen. Laut Gouverneur Ciftci gebe es große Schäden in der 100.000-Einwohner-Stadt. Gegenwärtig werde versucht, die Stromversorgung wieder herzustellen.

Beben löste Panik aus
Das Beben ereignete sich um 22.15 Uhr und sei auch in den benachbarten Provinzen und bis in die Millionenstadt Istanbul zu spüren gewesen, meldete Anadolu weiter. "Das Beben war ganz schön gewaltig, wir sind sofort raus auf die Straßen", sagte ein Augenzeuge dem Sender NTV. Menschen seien in Panik aus ihren Häusern gerannt. Später gab es auch mehrere Nachbeben.

Bei einem starken Beben waren in der Provinz 1970 mehr als 1.000 Menschen ums Leben gekommen. Im August und November 1999 starben insgesamt rund 20.000 Menschen, als zwei schwere Erdbeben den dicht besiedelten Nordwesten der Türkei erschütterten. Experten warnen, dass ein schweres Erdbeben bald die Region um Istanbul treffen könnte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.