Erfolgreicher Einsatz

Wiener Polizeihund spürt drei Einbrecher auf

Polizeidiensthund „BAK II“ hat in Wien-Donaustadt Montagfrüh drei mutmaßliche Einbrecher aufgespürt. Die Polizei war von einer Nachbarin gerufen worden, weil sie einen Einbruch in ein Einfamilienhaus vermutete. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine aufmerksame Donaustädterin schlug Sonntagfrüh Alarm. Sie hatte bemerkt, dass Einbrecher im Nachbarhaus am Werk waren. Eine Hintertür war aufgebrochen, als die Polizei an der Adresse in der Hirschstettner Straße eintraf.

Die Beamten forderten einen ihrer vierbeinigen Kollegen an. Sofort begann „BAK II“ mit seinem Dienst und meldete kurz darauf durch lautes Bellen seinem Herrchen in einem Zimmer im Erdgeschoß etwas Verdächtiges.

Der Hundeführer leuchtete in einen dunklen Raum hinein und sah einen Mann, der vom Vierbeiner in Schach gehalten wurde. Der mutmaßliche Einbrecher wurde daraufhin festgenommen. In der Zwischenzeit setzte der Beamte die Durchsuchung mit seinem Hund fort - mit Erfolg. Denn „BAK II“ stöberte einen weiteren Kriminellen sowie eine Frau in einem anderen Zimmer auf. Auch für sie klickten die Handschellen. Bei dem Verbrecher-Trio handelt es sich um eine 22-jährige Slowakin und einen 27-jährigen Landsmann sowie um einen 37-jährigen Österreicher.

Handtasche und Ring sichergestellt
Ausgezahlt hat sich der Coup wohl nicht. Bei der Bande wurde ein Seitenschneider sichergestellt - und zur Beute zählten lediglich eine Handtasche und ein Ring.

Martina Münzer-Greier
Martina Münzer-Greier
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?