28.10.2021 12:27 |

Missverständnis?

Verwirrung um Flughafen-Investitionen bis 2025

In die Flughafen-Diskussion in der Landeshauptstadt scheint Bewegung zu kommen. Laut Land Kärnten legte Mehrheitseigentümer „Lilihill“ in der Generalversammlung der Flughafengesellschaft am Mittwoch ein mehrjähriger Plan in der Höhe von 28 Millionen Euro für Investitione bis 2025 vorgelegt. Das sei eine Falschmeldung, heißt es seitens "Lilihill".

Verwirrung gibt es weiterhin um den Klagenfurter Flughafen: Das Land spricht davon, dass es in den nächsten Jahren Investitionen von 28 Millionen Euro geben soll: „Damit sind alle Voraussetzungen für Zukunftsinvestitionen geschaffen“, erklären die Beteiligungsreferenten von Land und Stadt, Landesrat Martin Gruber und Vizebürgermeister Philipp Liesnig. Der Landesrat bekräftigt auch die Zusage, eine anteilige Finanzierung der Investitionen über die Kärntner Beteiligungsverwaltung mitzutragen. Eine Mitfinanzierung, die überdies auch die Stadt Klagenfurt beschlossen hat. Die Investitionen seien bei der Generalversammlung am Mittwoch beschlossen worden.

„Lilihill“ sagt Nein
Entsprechende Pläne dementiert Mehrheitseigentümer „Lilihill“: Die vom Land genannten Investitionen seien nicht beschlossen worden. In einer schriftlichen Klarstellung von „Lilihill“ heißt es, am Mittwoch sei ausschließlich die Beschlussfassung für das Budget im laufenden Geschäftsjahr 2021 gefasst worden. Die Investitionen in der Höhe von 28 Millionen Euro bis zum Jahr 2025 seien weder Tagesordnungspunkt noch Thema gewesen. „Lilihill“ ortet eine Falschmeldung, die Stadt Klagenfurt spricht von einem Missverständnis.

Kritik von FPÖ
„Management by Chaos“ ortet indes FPÖ-Landesparteiobmann und Nationalratsabgeordneter Erwin Angerer, der meint, Gruber und die zuständige Landesgesellschaft seien „offensichtlich überfordert“. Seine Kritik richtet sich auch an KBV-Vorstand Martin Payer: „Das Chaos am Flughafen geht weiter, offenbar weiß die linke Hand nicht, was die rechte tut. Es ist absolut peinlich und dilettantisch, wenn die Landespolitik mit etwas an die Öffentlichkeit geht, das mit dem Mehrheitseigentümer ,Lilihill‘ überhaupt nicht abgesprochen ist“, so der FPÖ-Chef.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)