21.10.2021 21:35 |

Noch weit auseinander

Harter Lohnkampf bei Metallern und Handel

Harte Konfrontationen bestimmten die beiden KV-Verhandlungen für die 130.000 Beschäftigten der Metalltechnik-Industrie sowie für die 550.000 Mitarbeiter im Handel. Anders als im Vorjahr waren die Positionen zu Corona-Folgen und Inflation weit auseinander. Bei den Verhandlungen am Donnerstag gab es keine Einigungen, die Metaller drohen mit „Streiks“.

Um Druck auf Arbeitgeber-Verhandler Christian Knill zu erzeugen, waren vorab Betriebsversammlungen von 27. bis 29. Oktober beschlossen worden. Diese werde es nun geben, bekräftigte Gewerkschafter Rainer Wimmer. Die Arbeitnehmer fordern 4,5 Prozent Lohnerhöhung, auch wegen der nun sehr hohen Inflation. Die Betriebe boten eingangs nur 2,2 Prozent, denn Corona würde viele noch stark belasten.

Im Handel fordert Gewerkschafterin Anita Palkovich „Gehaltserhöhungen, die nicht hoch genug ausfallen kann“. Außerdem müsse es Nacht- und Mehrarbeitszuschläge sowie eine schnelle Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche geben. Händler-Verhandler Rainer Trefelik kann sich freiwillige Prämien vorstellen, mahnt aber, dass Betriebe überleben müssen, um die Arbeitsplätze zu sichern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)