28.04.2021 12:50 |

„Situation stabil“

Kurz: „Dritte Welle relativ gut überstanden“

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat nach dem Ministerrat am Mittwoch positive Nachrichten zur aktuellen Corona-Situation in Österreich verbreitet. Die Infektions- und Hospitalisierungszahlen sinken stetig und die Situation sei „stabil“. Die dritte Welle habe man relativ gut überstanden, so der türkise Regierungschef. „In sechs Bundesländern konnte ein harter Lockdown vermieden werden.“ Zudem wurde im Ministerrat eine Verlängerung der Unterstützung für Non-Profit-Organisationen bis Ende Juni beschlossen (siehe Video oben). 

Die Regionalisierung habe sich bewährt, sagte Kurz. Nun komme es auch in der Ostregion zu Lockerungen und ab 19. Mai zu weiteren bundesweiten Öffnungen. Diese würden aber von entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen wie Eintrittstests begleitet. Erneut steigende Zahlen würde er auch gar nicht so sehr auf Lockerungen zurückführen, so Kurz auf eine Journalistenfrage. Zu vielen Ansteckungen komme es nämlich im Privatbereich. Der Kanzler berichtete von Gesprächen mit Taxifahrern, die von einem „guten Geschäft auch noch in der Nacht“ erzählten. „Da dürften sich doch einige Menschen treffen, auch wenn es verboten ist“, erklärte Kurz.

Zwei Millionen Euro Hilfe für Indien
Wegen der dramatischen Corona-Situation stellt Österreich Indien zwei Millionen Euro Hilfe aus dem Auslandskatastrophenfonds zur Verfügung. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz werde nun die Regierung dem Subkontinent mit Medikamenten und anderem medizinischen Material helfen, so Kurz. Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) sprach von „Bildern aus Indien, die unter die Haut gehen“. Die Zahl der Neuinfizierten übertreffe alles bisher Dagewesene. Täglich komme die Bevölkerung von einer Stadt hinzu, die „größer als Graz“ sei, versuchte Schallenberg die Dramatik in Indien etwas plastischer darzustellen.

Teil des Hilfsangebots an Indien sei das Mittel Remdesivir, das zur Bekämpfung einer akuten Covid-19-Erkrankung angewendet wird. Remdesivir ist allerdings nicht unumstritten. Es gibt mancherorts Zweifel an der Wirksamkeit des Medikaments.

Unterstützung für Vereine verlängert
Neben der Indien-Hilfe wurde im Ministerrat eine Verlängerung der Unterstützung für Non-Profit-Organisationen bis Ende Juni beschlossen. Hilfe steht unter anderem Kultur- und Sportvereinen, sowie NGOs, Freiwilligen Feuerwehren und religiösen Einrichtungen zur Verfügung. „Da zahlreiche Vereine nach wie vor unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Einschränkungen leiden, haben wir diese weitere Verlängerung ermöglicht“, meinte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). „Wir wollen möglichst alle gemeinnützigen Vereine sicher durch diese Krise bringen und ihnen Sicherheit geben.“

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) zeigte sich erfreut, dass den rund 20.000 Vereinen des Lands finanzielle Hilfen zuteilwerden. „Das ist eine Sache, die man gar nicht hoch genug schätzen kann. Bitte nutzen Sie das“, betonte Kogler. Insgesamt ist der Fonds für Non-Profit-Organisationen mit 950 Millionen Euro dotiert.

Gabor Agardi
Gabor Agardi
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol