02.04.2021 20:56 |

Ein Polizist getötet

Auto-Attacke auf US-Kapitol: Lenker erschossen

Das Kapitol in Washington, Sitz des US-Kongresses, ist nach einem „Sicherheitsvorfall“ abgeriegelt worden. Zwei Polizisten seien in der Nähe des Gebäudes von einem Auto angefahren worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Beamten wurden verletzt, einer davon erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Angreifer wurde von Sicherheitskräften erschossen.

Der Polizeichef der Hauptstadt, Robert Contee, erklärte, ersten Erkenntnissen zufolge scheine die Tat keinen terroristischen Hintergrund zu haben. Der nach dem Angriff von Polizeibeamten erschossene Verdächtige sei der Polizei nicht bekannt gewesen.

Mit Messer auf Polizisten losgegangen
Wie die Polizei vor Pressevertretern bekannt gab, soll ein Autofahrer mit seinem Wagen in zwei Polizisten gefahren sein und anschließend eine Straßenbarriere gerammt haben. Der Fahrer, der mit einem Messer aus dem Wagen stieg, wurde erschossen, wie weiter berichtet wurde. Der Verdächtige sei zuvor mit dem Messer in der Hand auf die Polizisten zugelaufen. Er habe nicht auf Warnrufe der Sicherheitskräfte reagiert.

Auf Twitter kursieren zahlreiche Videos, die den Einsatz zeigen.

Polizist erlag Verletzungen
Das Kapitol wurde nach dem Angriff abgeriegelt, Mitarbeiter im Gebäude erhielten per SMS eine Sicherheitswarnung und wurden aufgefordert, in Deckung zu gehen sowie Fenster zu meiden. Die verletzten Beamten wurden in ein Krankenhaus gebracht, einer von ihnen erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen. Auch ein Hubschrauber war zuvor auf dem Capitol Hill gelandet. 

Gebäude schwer bewacht
Seit radikale Anhänger des früheren US-Präsidenten Donald Trump das Kongressgebäude gewaltsam stürmten, war das Gebäude schwerer bewacht. Vergangene Woche waren die Sicherheitsvorkehrungen rund um den Kongresssitz allerdings etwas zurückgefahren worden. So wurde ein äußerer Zaun, der das Areal um den Kongresssitz abgeschirmt hatte, abgebaut. Straßen, die innerhalb dieses Kreises lagen und abgesperrt waren, wurden wieder geöffnet.

„Es ist wirklich traurig, denn ich hatte geglaubt, dass wir nach der Beseitigung der Barrieren wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren würden. Aber das zeigt nur, wie hoch das Risiko noch immer ist“, sagte der demokratische Kongressabgeordnete Ro Khanna dem Nachrichtensender CNN. Der republikanische Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, schrieb auf Twitter, dass er für den verletzten Polizisten bete.

Michaela Braune
Michaela Braune
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).