15.11.2020 06:00 |

„Routine-Mitteilung“

So kam das SMS zum Attentäter von Wien

Es wird wohl nie restlos geklärt werden, was in Kujtim F.s Kopf vorging, als er am 2. November um 16.46 Uhr dieses SMS am Handy sah. Er tötete jedenfalls drei Stunden und 14 Minuten später bei einem Attentat vier Menschen in Wien.

„Ihre Rufnummer wurde im Zuge eines Notfalls lokalisiert und die Standortdaten an die Leitstelle LPD Wien übermittelt.“ Eine Nachricht vom Mobilfunkbetreiber, ein „Standard-SMS“, sagt der Konzernsprecher zur „Krone“. Nicht von Menschenhand getippt, sondern computergesteuert versendet an den IS-Fanatiker (20), nachdem er zwei Tage zuvor einen Kellereinbruch in seinem Gemeindebau am Notruf gemeldet hatte.

Ermittler schäumen, sprechen davon, oft bei Netzbetreibern interveniert zu haben, derartige SMS-Infos zu unterlassen, weil sie (wie auch im konkreten Fall) User in Panik versetzen könnten. Aber es steht so im Gesetz: Ortet eine Notruf-Leitstelle „Gefahr im Verzug“, wird der Betroffene lokalisiert.

Kujtim F. war aber nicht in Gefahr. Er, der frühzeitig aus dem Gefängnis entlassene und danach beim Waffenkauf in der Slowakei gescheiterte Islamist, plauderte über ein aufgebrochenes Kellerabteil. Wieso also wurde er geortet und informiert?

Offenbar hat er das Kleingedruckte in den Nutzungsbedingungen seines Handys nicht gelesen, sagt ein Experte. Denn Google und sein Betriebssystem Android sollen weder richterliche Beschlüsse noch „Gefahr im Verzug“ brauchen, um Kunden zu orten. Das gehe automatisch bei Notrufen - wie auch die anschließende SMS-Benachrichtigung an den Betroffenen. Wie den Attentäter. Vielleicht dachte er, alles sei nun aus. Er ging in die Wiener Innenstadt - und tötete vier Menschen.

Sandra Ramsauer, Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 04. August 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter